image

Anlageergebnisse planbar machen

Die Erste Asset Management hilft Investoren, das Ergebnis ihrer Veranlagung planbar zu machen, auch in Märkten, die immer wieder von externen Ereignissen bewegt werden. Die Asset-Klassen weisen individuelle Ertrags-/Risikoprofile auf und verändern ihre Eigenschaften im Zeitablauf. In ineffizienten Märkten kommt es dabei immer wieder zu positiven wie negativen Übertreibungen, die gezielt ausgenutzt werden können. Mit unseren Asset-Allocation-Lösungen passen wir die Portfolios unserer Kunden dynamisch an, um Gelder in allen Marktphasen ertrags- und risikooptimiert zu veranlagen.

Wir bieten aktives Management von Kundengeldern durch eine globale taktische Asset-Allocation (GTAA). Dabei setzen wir auf einen strukturierten, modellgestützten Anlageprozess, dessen Ergebnisse wir mit Hilfe eines Dachfonds-Konzepts umsetzen. So stellen wir unsere Lösungen auch für niedrige Anlagevolumina zur Verfügung. Unsere langfristige strategische Asset-Allocation bildet die Grundlage für die Optimierung der taktischen Allokation des Kundenportfolios.

  • Effizientes Portfoliomanagement
  • Konsistente Allokations-Entscheidungen
  • Qualitative Komponente bei gleichzeitiger Vermeidung emotionaler Verzerrungen
  • Dachfondskonzept ermöglicht Implementierung auch bei kleineren Volumina

"In einer Welt, in der die Märkte immer stärkeren Schwankungen ausgesetzt sind, ist die Auswahl der richtigen Asset-Klasse zum richtigen Zeitpunkt die Königsdisziplin."

Alexander Lechner, Head of Multi Asset Management

Wir entwickeln maßgeschneiderte Lösungen, die genau auf die Risiko-Rendite-Ziele unserer Kunden angepasst sind. Dabei können über einen ESG-Filter individuelle Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt werden. Unsere Prozesse bieten ein Höchstmaß an Transparenz und eignen sich daher zur Veranlagung von langfristigen Investment-Konzepten. Unser Produktportfolio umfasst Strategien aus drei Bereichen:

Für unseren Active-Return-Ansatz kalibrieren wir das Portfolio auf eine langfristige Zielrendite. Durch die aktive Steuerung der Asset-Klassen verringern wir die allgemeine Sensitivität gegenüber dem Kapitalmarkt. Fondspreisuntergrenzen gibt es nicht, denn wir gehen aktiv gesteuerte Risiken ein, um langfristige Erträge über dem risikolosen Geldmarktsatz zu ermöglichen.

Ziel des Protected-Return-Ansatzes ist es, eine vordefinierte Fondspreisuntergrenze einzuhalten. Auf diese Weise können wir Kapital erhalten oder eine Mindestrendite über einen festgelegten Zeitraum erwirtschaften. Daher kann das Portfolio auch in einem niedrigen Zinsumfeld sehr defensiv allokiert bleiben. Die Einhaltung des Risikobudgets hat stets absoluten Vorrang.

Bei unserem Market-Return-Ansatz orientieren wir uns an einer Benchmark und optimieren das Portfolio, um das Risiko-/Ertragsprofil zu verbessern. Die Performance bleibt per Definition eng mit der Benchmark verknüpft. Über Instrumente wie "Tracking Error Limits" oder Risikobudgets können die Freiheitsgrade im aktiven Management gesteuert werden.

Der ESPA PORTFOLIO BALANCED 30 verfolgt einen Active-Return-Ansatz. Der Fonds investiert überwiegend in Aktien- (0-30%) und in Anleihenfonds (60-100%). Darüber hinaus können bis zu 10% in UCITS-konforme Fonds mit alternativen Anlagestrategien sowie Immobilienaktienfonds veranlagt werden, die die traditionellen Anlageklassen ergänzen. Die taktische Asset Allocation dient der Ertrags- und Risikooptimierung.

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Warnhinweise am Ende der Seite.

"Durch die taktische Asset Allocation lassen sich Verlustrisiken auch bei Long-only-Strategien systematisch begrenzen."

Gerhard Beulig, Fondsmanager

Der ESPA PORTFOLIO BALANCED 50 verfolgt einen Active-Return-Ansatz. Der Fonds investiert überwiegend in Aktien- (0-50%) und in Anleihenfonds (40-100%). Darüber hinaus können bis zu 10% in UCITS-konforme Fonds mit alternativen Anlagestrategien sowie Immobilienaktienfonds veranlagt werden, die die traditionellen Anlageklassen ergänzen. Die taktische Asset Allocation dient der Ertrags- und Risikooptimierung.

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Warnhinweise am Ende der Seite.

Der ERSTE RESPONSIBLE BALANCED verfolgt einen Active-Return-Ansatz und investiert in Subfonds, die nach ethisch nachhaltigen Kriterien verwaltet werden. Dabei eignet sich der Fonds für einen langfristigen Substanzaufbau. Zur Ertrags- und Risikooptimierung wird die Vermögensaufteilung monatlich zwischen Aktien, Anleihen und Geldmarkt in der taktischen Asset Allocation festgelegt.

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Warnhinweise am Ende der Seite.

Warnhinweise gemäß InvFG 2011 für den ESPA PORTFOLIO BALANCED 30

Der ESPA PORTFOLIO BALANCED 30 kann zu wesentlichen Teilen in Anteile an Investmentfonds (OGAW, OGA) iSd § 71 InvFG 2011 investieren..

 

Warnhinweise gemäß InvFG 2011 für den ESPA PORTFOLIO BALANCED 50

Der ESPA PORTFOLIO BALANCED 50 kann zu wesentlichen Teilen in Anteile an Investmentfonds (OGAW, OGA) iSd § 71 InvFG 2011 investieren.

Warnhinweise gemäß InvFG 2011 für den ESPA PORTFOLIO BALANCED

Der ERSTE RESPONSIBLE BALANCED kann zu wesentlichen Teilen in Anteile an Investmentfonds (OGAW, OGA) iSd § 71 InvFG 2011 investieren.