Die richtige Aufstellung bei Veranlagungen

image

Fußball ist ja längst keine Männerdomäne mehr – auch Frauen finden immer mehr Freude an diesem Sport. In Frankreich bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 konnte sich Österreich leider nicht durchsetzen. Immerhin hat sich das Team erstmals seit 2008 für einen internationalen Bewerb qualifiziert. Aber wie heißt es so schön? Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Die nächste Meisterschaft kommt bestimmt. Die Kugel ist rund und die Welt dreht sich weiter, beim Fussball wie bei der Geldanlage.

Welche Faktoren sind beim Fußball wie bei der Geldanlage für den Erfolg verantwortlich.
 

Mannschaft

Das wichtigste ist die Mannschaft. Um erfolgreich zu sein, wird eine sichere und stabile Abwehr benötigt. Das ist für unser Nationalteam genau so wichtig wie für ein Veranlagungsportfolio. Wie stark das Mittelfeld besetzt sein soll, hängt in erster Linie vom Gegner ab. Ist der Gegner stark, macht es Sinn das Mittelfeld defensiver auszurichten. Ist der Gegner eher schwach und durchschaubar, sind offensivere Spieler mit Zug zum Tor interessanter und die Zusammensetzung des Mittelfelds wird offensiver gestaltet. Im Angriff gilt es Tore zu schießen – oder um bei der Geldanlage zu bleiben - Erträge zu erwirtschaften.

Die Qualität einer Mannschaft erkennt man an der Ersatzbank. Jedes Match erfordert eine eigene Taktik. Je besser die Ersatzspieler sind, desto höher sind die Chancen ein Spiel zu gewinnen. Gute Ersatzspieler ermöglichen neue Varianten und ersetzen verletzte Spieler.

  • Gesicherte und stablie Abwehr

    Fürs Nationalteam so wichtig wie für ein Veranlagungsportfolio.

  • Das Mittelfeld

    Ob defensiv oder offensiv - hier ist Ausdauer gefragt

  • Angriff

    Ob Spitze oder Stoßstürmer - es geht ums Tore schießen

  • Ersatzbank

    Die Stärke einer Mannschaft definiert sich über die Ersatzbank.

Gegner

Der Gegner beeinflusst die Aufstellung. In der Geldanlage sind die Gegner Inflation und Wirtschaftswachstum. Ist die Inflation hoch, gilt es das Vermögen gegen reale Entwertung abzusichern ohne dabei unnötige Risiken einzugehen. Die Spieleraufstellung ist defensiv. Ist der „Gegner“ hohes Wirtschaftswachstum, dann können offensivere Varianten gespielt werden und Risiko kann sich lohnen.
 

Schiedsrichter und Spielregeln

Beim Fußballspiel wie bei der Veranlagung gibt es klare Regeln. Bei der Geldanlage sind die Schiedsrichter die nationalen und internationalen Aufsichtsbehörden, Gesetzgeber und die Wirtschaftsprüfer.
 

Den Gegner richtig einschätzen und die richtigen Spieler einsetzen - dafür braucht man ein gutes Betreuerteam:

Trainer und Betreuerstab

Viele Anlegerinnen und Anleger stellen die Spieler gerne selber zusammen - besonders wenn sie über entsprechende Erfahrung verfügen. An der Börse sind die Gegner in der Regel die Entwicklung der Inflation und der Verlauf des Wirtschaftswachstums. Je nachdem was uns da erwartet müssen unterschiedliche Spieler zum Einsatz kommen. Unser Betreuerstab steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Erfahren Sie welche Spieler unser Betreuerstab aus Erste Group und Erste Asset Management auf dem Veranlagungsplatz aufgestellt hat. Am Montag, 13.6. präsentieren wir Ihnen die Abwehr. Schauen Sie doch einfach wieder bei uns vorbei.

 

Weitere Infos finden Sie auf www.sparkasse.at/fussball

Wichtige rechtliche Hinweise:

Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Erste Asset Management GmbH, RINGTURM Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. und ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Der vereinfachte Prospekt der ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. wird entsprechend den Bestimmungen des ImmoInvFG 2003 idjF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Erste Asset Management GmbH, RINGTURM Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. und ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“, der vereinfachte Prospekt sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com bzw. www.ersteimmobilien.at abrufbar und stehen dem interessierten Anleger kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts bzw. des vereinfachten Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente sind auf der Homepage www.erste-am.com bzw. www.ersteimmobilien.at ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere Anleger und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.