Anleihen mit Impact

Investieren Sie Grün.

Der ERSTE GREEN INVEST MIX investiert inbesondere in sogenannte Green Bonds (über Fonds oder direkt). Dabei handelt es sich um Anleihen, die ausschließlich zur Finanzierung von Umwelt- und Klimaschutzprojekten dienen. Diese Nutzung ist vertraglich zugesichert und wird sowohl vorab als auch während der Laufzeit der Anleihe extern geprüft.


Dadurch entstehen Zukunftsprojekte in einer Vielzahl von Themenbereichen:

Gesundheit und Vorsorge

Erneuerbare Energie & Energieeffizienz

  • Stromerzeugung aus Erneuerbaren Quellen
  • Entwicklung der Energienetze zur besseren Einbindung erneuerbarer Energieträger
  • Effizienzsteigerung bei bestehenden Kraftwerken
  • Reduktion des Energieverbrauchs in der Industrie
Gesundheit und Vorsorge

Infrastruktur & Nachhaltiges Bauen

  • Bau nachhaltiger Immobilien & Sanierung Bestandsgebäude
  • Öffentliche Infrastruktur (Stadtentwicklung, Radwege…)
Gesundheit und Vorsorge

Mobilität

  • Projekte im öffentlichen Nah- und Fernverkehr
  • Elektro und Hybride Mobilität
Gesundheit und Vorsorge

Wasser & Abfallbehandlung

  • Wasserversorgung & Abwasseraufbereitung
  • Recycling & Abfallbehandlung
Gesundheit und Vorsorge

Landwirtschaft, Ökosysteme & Biodiversität

  • Förderung nachhaltiger Landwirtschaft
  • Schutz von Lebensräumen und gefährdeten Tierarten

Messbarer Impact

Die durch Green Bonds erzielten positiven Veränderungen sind messbar und werden für den Kunden transparent dargestellt. Die untenstehenden Daten zeigen den Impact des ERSTE RESPONSIBLE BOND GLOBAL IMPACT, der zu einem großen Teil der Anleihen Komponente des ERSTE GREEN INVEST MIX entspricht.
 

Die dargestellten Werte zeigen die absoluten Impact Kennzahlen der im Fonds enthaltenen Anleihen. 

Risiko kontrollieren

Alle Investitionen des ERSTE GREEN INVEST MIX werden anhand der erprobten ERSTE RESPONSIBLE ESG-Kriterien geprüft. Es werden beispielsweise nicht nur die Projekte, die ein Green Bond finanziert geprüft, sondern auch das Unternehmen, das dahinter steht. Versteckte ESG-Risken werden schnell erkannt und ethische Standards gesichert. Sogenanntes Greenwashing, also das Vortäuschen ökologischen Nutzens bei sonstiger Beibehaltung unnachhaltiger Praktiken wird vermieden: So kommen etwa Anleihen einer Lokalregierung für den Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel bei gleichzeitiger Förderung von Kohle nicht in Frage.
 

Positive Veränderung fördern – überall

Trotz des immensen Wachstums des Green Bond Marktes über die letzten Jahre und einer steigenden Vielfalt der Emittenten können noch nicht alle Anleihenkategorien in einem ausreichenden Maß nur durch Green Bonds dargestellt werden.

Um auch diese Bereiche abzudecken, ergänzt der ERSTE GREEN INVEST MIX die Investitionen durch nachhaltige Anleihenfonds aus Bereichen wie Schwellenländern und hochverzinslichen Unternehmensanleihen (High Yield).

Während es sich bei diesen Anleihen nicht um explizite Impact Investitionen handelt, können diese dennoch einen nachhaltigen Wandel, etwa in Schwellenländern, massiv fördern. Kapital wird gezielt zu den nachhaltigsten Unternehmen gelenkt. Es entsteht ein Druck auf alle Emittenten nachhaltiger zu wirtschaften um nicht langfristig von (nachhaltigen) Kapitalflüssen abgeschnitten zu werden.

Quelle: Erste AM, CNBC, bonddata.org

Durch das große Verbesserungspotenzial kann typischerweise eine große positive Veränderung bei gleichzeitig geringen Investitionsvolumen erzielt werden. Durch die strikte ESG-Analyse werden gleichzeitig hohe Nachhaltigkeitsrisken vermieden. Dabei entsteht ein Momentum, das für den Investor hohe Ertragschancen eröffnet.

Kontakt

Sie haben Fragen oder wünschen mehr Infos? Die BetreuerInnen der Erste Bank oder Sparkasse helfen Ihnen gerne.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle: Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.