Das Portfolio im Überblick

Ihr Stück Nachhaltigkeit.

*Wenn Sie auf Kaufen klicken, werden Sie zu George, dem modernsten Banking Österreichs, weitergeleitet.

Hier finden Sie eine Beschreibung ausgewählter Unternehmen der jeweiligen Umweltthemen.

Energie

Energie

Während der Elektromotor als alternative Antriebsform immer wichtiger wird, hinkt Wasserstoff in diesem Bereich hinterher. Es steckt enormes Potential in dieser Technologie, da Wasserstoff mehr Energie pro Gewichtseinheit als jeder andere chemische Brennstoff besitzt.

Aktueller Weltmarktführer im Bereich der Brennstoffzellenbranche ist laut Handelsblatt, Ballard Power aus Kanada. Das 1973, von Geoffrey Ballard, gegründete Unternehmen präsentierte bereits im Jahr 1993 den ersten mit auf Wasserstoff-Technologie basierenden Brennstoffzellen angetriebenen Bus. 2001 wurde das erste Produkt am Markt angeboten. Ballard liefert unter anderem Brennstoffzellen für Busse des belgischen Herstellers Van Hool, arbeitet mit Siemens an einem Einsatz in Zügen ab 2021 und erhielt 2019 einen Auftrag für Brennstoffzellen zum Einsatz in Großmuldenkippern des Bergbauunternehmens Anglo American.

Nel ASA ist ein Vorreiter in der Erschließung von Wasserstoff als sauberem Energieträger. Die wichtigsten Produkte sind Elektrolyse-Infrastruktur zur Herstellung von Wasserstoff, sowie Betankungsanlagen für Wasserstofffahrzeuge.

Daneben arbeitet das Unternehmen auch in Speichertechnologien. Wenn Wasserstoff aus erneuerbaren Energien gewonnen wird, ist er eine Schlüsseltechnologie für saubere Mobilität mittels Brennstoffzellen. Darüber hinaus ist Wasserstoff eine der wenigen Lösungen, Überschüsse aus der Stromgewinnung langfristig zu speichern: so kann z.B. die Sonneneinstrahlung im Sommer genutzt werden, um Energie für den Winter zu speichern. Die Möglichkeit Produktionsschwankungen von Windkraft oder Photovoltaik ausgleichen zu können, ist der wichtigste Baustein um fossile Energieträger gänzlich durch erneuerbare ersetzten zu können. Damit trägt das Unternehmen massiv zur Reduktion von Treibhausemissionen bei.

Wasser

Wasser

Xylem ist eines der größten Wassertechnologieunternehmen. Der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser ist nicht nur eine Frage der sparsamen Nutzung sondern auch der Qualität, in der das Wasser in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden kann.

Selbst kleine Verschmutzungen können große Mengen Frischwasser unbrauchbar machen. Im Gegenzug zeigen Investitionen in eine nachhaltige Wasserinfrastruktur ein Vielfaches der investierten Summen an der gesamtwirtschaftlichen Rendite. Die Technologien des Unternehmens reichen von der Aufbereitung frischen Rein- und Trinkwassers über wassersparende landwirtschaftliche Bewässerungslösungen und  industrielle Pumpen bis hin zu Kläranlagen, in denen Xylem das Abwasser nicht nur klärt, sondern innovativ zur Biogasgewinnung einsetzt.  Das Unternehmen baut auch klassische Wasserkraftturbinen und bietet Wärmetauscher um die in Abwässern enthaltene Wärme rückzugewinnen.

Trinkwasser gehört zu den kostbarsten Gütern auf unserem Planeten. Nur 0,25 Prozent des weltweiten Wasservorkommens sind trinkbar, 2,1 Mrd. Menschen haben laut dem UNESCO Weltwasserbericht 2019 zudem keinen Zugang zu sauberem und durchgängig verfügbarem Trinkwasser.

Technologie zur Wasseraufbereitung und effizienter Nutzung von bestehenden Systemen ist dringend notwendig. Einer der weltweit führenden Anbieter in diesem Bereich ist Kurita Water. Die Anlagen der Japaner erlauben eine effizientere Wassernutzung in der Industrie und eine bessere Behandlung von Schadstoffen in Abwässern. Diese Technologien erhöhen die Produktivität und Laufzeit von Industrieanlagen und reduzieren teure Ausfallzeiten. Der 1949 gegründete Konzern hält mehr als 3.000 Patente und erzielte 2018 mit etwas mehr als 6.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von circa 2,11 Mrd. US-Dollar.

Abfall & Recycling

Recycling

Umicore ist ein weltweit tätiger Materialtechnologie- und Recycling-Konzern mit derzeit über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Umsatz von 14,8 Milliarden Euro in 2018.

Das Unternehmen erwirtschaftet den Großteil seiner Umsätze mit sauberen Technologien wie Autoabgaskatalysatoren sowie Materialien für wiederaufladbare Batterien. Durch die Technologien des Unternehmens ist es möglich die in den Batterien enthaltene Metalle rückzugewinnen. Daneben ist das Unternehmen auch im Recycling weiterer Edelmetalle aus der Elektronikindustrie tätig. Auch das ursprüngliche Kerngeschäft des 1906 als Minenbetreiber gegründeten Unternehmens trägt positiv zur Umwelt bei: Umicores Katalysatoren für den Automobilbau erlauben die Schadstoffemissionen in diesen traditionellen Wirtschaftszweigen signifikant zu senken.

Tomra Systems ASA hat als Vorreiter in der Kreislaufwirtschaft, die effiziente Nutzung von Rohstoffen zu seinem Geschäftsmodell gemacht. Das Unternehmen wurde 1972 in Norwegen als Hersteller von Leergutrücknahmeautomaten gegründet, hat seine Tätigkeit aber mittlerweile auf die die gesamte Abfallverwertung ausgeweitet.

Das Herzstück des Konzerns sind optische Sensoren zur Erkennung von Materialeigenschaften  zur sauberen Trennung verschiedener Ressourcen. Damit bietet das Unternehmen ein entscheidendes Glied in der Rohstoffkette, um genutzte Verpackungen oder Materialien wieder in den Ressourcenkreislauf rückzuführen. Laut aktuellen Schätzungen gehen der Wirtschaft jährlich Rohstoffe im Wert zwischen 90 und 120 Milliarden USD verloren. In den USA hat Tomra z.B. eine vollständige Recycling-Wertschöpfungskette von der Sammlung und Sortierung bis hin zur Wiedervermarktung der gesäuberten Kunststoffe aufgebaut.

Transformation

Transformation

Orsted, ursprünglich Dänish Oil and Natural Gas, wurde 1972 als klassischer Energiekonzern gegründet und war im Erdöl- und Erdgasgeschäft tätig. 2009 verkündete der Konzern die „Strategie 85/15“.

Das Ziel war den Energiemix im Jahr 2009, der damals zu 85% aus fossilen Brennstoffen gewonnen wurde, radikal zu verändern. Bis 2040 sollten 85% der Energieerzeugung aus nachhaltigen Quellen und die restlichen 15% aus Erdgas gewonnen werden. Aufgrund der sehr erfolgreichen Umsetzung wurde die Strategie angepasst. So soll bereits 2025 die gesamte Energie aus nachhaltigen Quellen kommen, und Orsted somit komplett klimaneutral werden. Das Erdöl- und Erdgasgeschäft wurde mittlerweile komplett verkauft und im Jahr 2016 verkündete das Unternehmen den Bau seiner 1000. Windkraftanlage. Orsted nimmt mit seiner vorbildlichen Transformation eine Vorreiterrolle im Bereich der Energieerzeugung ein.

Im medialen Schatten von Tesla ist ein anderes Unternehmen zum größten Produzenten von Elektroautomobilen aufgestiegen: die chinesische BYD, kurz für Build Your Dreams.

Das Unternehmen hat eines der breitest gefächerten Portfolios an Elektrofahrzeugen von klassischen PKW, über Busse, Lastkraftwagen aller Größen bis hin zu spezialisierten Baufahrzeugen und Zügen, und war Pionier in vielen dieser Segmente. Dabei vollzieht das Unternehmen den vollen strategischen Wechsel von Verbrennungsmotoren zur Elektromobilität. BYDs Innovationsgrad in der E-Mobilität basiert auf der Position als größter Produzent von Akkumulatoren, die auch in einer Vielzahl elektronischer Geräte zum Einsatz kommen. Durch diese vertikale Integration und die daraus resultierende hohe Fertigungstiefe, kann BYD Entwicklungen rasch vorantreiben. Der Marktstart von BYDs E-PKW in Europa ist für 2020 vorgesehen.

Adaption

Globale Megatrends rücken Klimaprobleme in den Vordergrund der weltweiten Anliegen. Trane Technologies ist ein in Irland ansässiges Industrieunternehmen, das 1905 gegründet wurde und in vielen Bereichen Maßnahmen gegen den Klimawandel ergreift.

Unter der Dachmarke werden in verschiedensten Töchterunternehmen Lösungen im Bereich Kühlung angeboten. Die Produktlinie reicht dabei von Klimaanlagen, Kühlschränken, kommerziellen Kühleinheiten bis zu Smart Home Kühlungsapplikationen. Um den Einsatz seiner Produkte nachhaltig zu gestalten, hat das Unternehmen bis 2030 ein Nachhaltigkeitsprogramm ins Leben gerufen. Dabei soll unter anderem eine Gigatonne an CO2 Emissionen vom Karbon-Fußabdruck seiner Kunden eingespart werden. Außerdem soll die gesamte Produktion klimaneutral und der Energieverbraucht des Konzerns nachhaltig gesenkt werden.  

Küsten- und Uferschutz gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die 1910 gegründete Royal Boskalis Westminster, kurz Boskalis, ist einer der führenden Anbieter von harten Küstenverbauungen wie Hochwassersperren, Deichen und Dämmen, aber auch Schutzmechanismen wie Stränden, 3D gedruckten Riffen und Mangroven.

In Ländern wie den Niederlanden, die über Jahrzehnte auf schwere Infrastruktur gesetzt haben, erfolgt momentan ein Umdenken hin zu natürlicheren Küstenschutzmethoden. Boskalis Investitionen in diesem Bereich sollten sich somit als besonders erfolgreich erweisen. Basierend auf seiner Erfahrung im Bereich von Offshore-Öl-&Gas-Plattformen ist das Unternehmen auch zu einem der größten Bauunternehmen für die Errichtung von Offshore-Windparks aufgestiegen. Daneben profitiert Boskalis vom globalen Megatrend der Urbanisierung durch sein Angebot im Bereich der Landgewinnung in flachen Küstengebieten und ist zudem als Hafenbauer und –betreiber tätig.

Kontakt

Sie haben Fragen oder wünschen mehr Infos? Die BetreuerInnen der Erste Bank oder Sparkasse helfen Ihnen gerne.

Wichtiger rechtlicher Hinweis

Die hier angeführten Unternehmen sind beispielhaft ausgewählt worden und stellen keine Anlageempfehlung dar.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle: Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.