ERSTE LAUFZEITFONDS HOCHZINS 2029 III

Die Renditen von Anleihen sind nach Jahren mit niedrigen oder negativen Zinsen wieder auf höhere Niveaus zurückgekehrt. Angetrieben durch einen steilen Anstieg der Inflation haben die Zentralbanken in aller Welt die Zinsen angehoben. Als Folge dieser Zinserhöhungen sind auch die Anleiherenditen von Unternehmensanleihen gestiegen. 

In diesem Umfeld kann der ERSTE LAUFZEITFONDS HOCHZINS 2029 III (ISIN: AT0000A3C804) mit folgenden Eckdaten eine interessante Veranlagungsmöglichkeit sein:

  • Zeichnungsfrist von 03. Juni 2024 bis 05. Juli 2024; Ab Fondsstart am 08. Juli 2024 ist keine Ausgabe mehr vorgesehen
  • Fixe Laufzeit bis 29. Juni 2029
  • Geplante jährliche Ausschüttung in der Höhe von 3,5%-4% (vor KESt, nicht garantiert) 
  • Rendite des vorläufigen Startportfolios: ca. 4,25%-5,25% (vorbehaltlich Kosten und abhängig von den Marktbedingungen zum Fondsstart). Es gibt keine Garantie, dass der Fonds die angegebene Rendite erzielt.
  • Der Fonds investiert 60% bis 100% in Hochzinsanleihen mit geringer Bonität und 0% bis 40% in Investment-Grade-Anleihen mit guter Bonität. Bonitätsverschlechterungen können zu Kursrückgängen und Ausfällen führen.
  • Der Fonds veranlagt in ca. 75 Emittenten.
  • Beachten Sie bitte, dass Veranlagungen in Wertpapiere neben Chancen auch Risiken beinhalten.

Chancen:

  • Attraktive Renditechance
  • Breite Streuung in Anleihen verschiedenster Emittenten und Branchen
  • Planbarer Investmenthorizont aufgrund der fixen Laufzeit
  • Die Anleihen im Portfolio notieren in Euro

Risiken:

  • Kapitalverlust ist möglich.
  • Bonitätsverschlechterungen können zu Kursrückgängen und Ausfällen führen.
  • Erhöhtes Risiko durch mittlere bis geringe Schuldnerbonität der partizipierenden Unternehmen.
  • Steigende Zinsen können zu Kursrückgängen führen.
  • Risiken, die für den Fonds von Bedeutung sein können, sind insb.: Kredit- und Kontrahenten-, Liquiditäts-, Verwahr-, Derivatrisiko sowie operationelle Risiken. Umfassende Informationen zu den Risiken des Fonds sind dem Prospekt bzw. den Informationen für Anleger gem. § 21 AIFMG, Abschnitt II, Kapitel „Risikohinweise“ zu entnehmen.

Der Fonds verfolgt eine aktive Veranlagungspolitik und orientiert sich nicht an einem Vergleichsindex. Die Vermögenswerte werden diskretionär ausgewählt und der Ermessensspielraum der Verwaltungsgesellschaft ist nicht eingeschränkt.

Der ERSTE LAUFZEITFONDS HOCHZINS 2029 III investiert in einen breit gestreuten Mix aus Unternehmensanleihen die auf Euro lauten. Euro-Staatsanleihen können beigemischt werden. Das Startportfolio wird zu 60%-100% aus High-Yield-Anleihen (Hochzinsanleihen) bestehen. Investment-Grade-Anleihen können 0%-40% ausmachen. 

Hochzinsanleihen weisen eine niedrigere Bonität auf als Anleihen, die als Investment Grade klassifiziert sind. In der Regel steht eine niedrigere Bonität für ein höheres Risiko und führt meist dazu, dass Hochzinsanleihen eine höhere Renditeerwartung aufweisen und ihre Wertentwicklung einer höheren Volatilität unterliegt.

Bitte beachten Sie, dass Bonitätsverschlechterungen zu Kursrückgängen und Ausfällen führen können.

Ab dem 1. Oktober 2025 werden jährliche Ausschüttungen (vor Steuern) in der Höhe von 3,5-4 Euro je Anteilschein angestrebt. Die Höhe der Ausschüttungen ist unabhängig von der durchschnittlichen Wertpapier-Rendite des Portfolios und liegt im Ermessen der Verwaltungsgesellschaft. Die letzte Ausschüttung ist Teil der Fondsrückzahlung zum Laufzeitende. Die Ausschüttungen sind nicht garantiert.

Der Wert des Portfolios zum Laufzeitende wird nach dem Laufzeitende zurückgezahlt. Allfällige Kursgewinne der Anleihen im Portfolio sind Teil der Rückzahlung zum Laufzeitende. Der durchschnittliche Kaufkurs der Anleihen im Startportfolio wird ca. 98% der Nominale betragen. Üblich sind Rückzahlungen der Anleihen zu 100% (vorbehaltlich Ausfälle, Emittentenrisiko).

Der erwartete Ertrag des Fonds setzt sich somit aus den laufenden Kupons der Anleihen sowie möglichen Tilgungsgewinnen der Anleihen zusammen. Aus den Kaufkursen der Anleihen und Kupons ergibt sich eine Rendite im geplanten Startportfolio von ca. 4,25%-5,25% (vor Kosten und abhängig von den Marktbedingungen zum Fondsstart). Die Höhe der Rückzahlung des Fonds ist nicht garantiert. Es kann keine Garantie für einen prognostizierten Anlageerfolg gegeben werden.

Das Fondsportfolio

Das Portfolio wird nach Fondsstart im Rahmen der bereits beschriebenen Anlagestrategie investiert und soll grundsätzlich bis zum Laufzeitende gehalten werden. Die Verwaltungsgesellschaft behält sich jedoch vor, auch während der Laufzeit die Zusammensetzung des Portfolios zu verändern, insbesondere bei größeren Bonitätsveränderungen. Es kann keine Garantie für einen prognostizierten Anlageerfolg gegeben werden.

Hinweise:​

  • Die angegebene Rendite auf Endfälligkeit ist vor Abzug sämtlicher Kosten und stellt keine Ertragszusage dar. Es gibt keine Garantie, dass der Fonds die angegebene Rendite erzielt. Der Ertrag des Fonds kann beispielsweise durch Kosten, Ausfallrisiken, Wiederanlagerisiken und Verkäufen vor Fälligkeit beeinflusst werden. Die durchschnittliche Wertpapier-Rendite des Startportfolios wird gegebenenfalls abweichen und hängt von den Marktbedingungen zum Fondsstart ab. (Daten per 30.04.2024)
  • Das tatsächliche Startportfolio kann gegebenenfalls abweichen. Sofern in dieser Unterlage Portfoliopositionierungen von Fonds bekannt gegeben werden, basieren diese auf dem Stand der Marktentwicklung zum Redaktionsschluss. Im Rahmen des aktiven Managements können sich die genannten Portfoliopositionierungen jederzeit ändern. 
  • Die Ausschüttungen sind nicht garantiert. Die tatsächlichen Ausschüttungen hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise der Marktentwicklung und der Zusammensetzung des Portfolios.
  • Der Portfoliowert am Ende der Laufzeit kann aufgrund der Ausschüttungspolitik, von Marktschwankungen, der Fondskosten oder aufgrund von Ausfällen auch niedriger sein als die ursprüngliche Investition.

Redaktionsschluss: 17.05.2024

Geplante Ratingaufteilung im Startportfolio*

Eckdaten zum Fonds

Die Verwaltungsgesellschaft behält sich das Recht vor, den Investmentfonds nicht aufzulegen, sofern zum Beispiel das Fondsvolumen auf Basis der während der Zeichnungsfrist vorliegenden Zeichnungen zu gering ist, um ein kosteneffizientes Management gewährleisten zu können.

Weiterführende Dokumente

Die wichtigsten Begriffe auf einen Blick

Rendite​

Die Rendite (auf Endfälligkeit) einer Anleihe gibt an, welchen jährlichen Ertrag in Prozent ein:e Anleger:in erzielt, wenn er:sie eine Anleihe zum aktuellen Marktkurs kauft, alle Zinszahlungen erhält (diese wiederum gleich zur Ursprungsrendite reinvestiert) und per Endfälligkeit die Tilgung zu 100% erfolgt.​

Die durchschnittliche Wertpapier-Rendite eines Anleihenportfolios gibt Aufschluss über die Rendite der in der Berechnung berücksichtigten Wertpapiere.​

Modified Duration​

Die Modified Duration einer Anleihe gibt die prozentuelle Änderung des Kurswertes bei einer Renditeänderung von einem Prozentpunkt an. Sie bemisst somit das Zinsänderungsrisiko.​

Investment Grade

Unter dem Begriff „Investment Grade“ werden Anleihen mit guter bis sehr guter Bonität zusammengefasst, die ein Rating von AAA bis BBB- (Standard & Poor’s) bzw. Aaa bis Baa3 (Moody’s) aufweisen.​

High Yield​

Unter dem Begriff „High Yield“ werden Anleihen zusammengefasst, die ein Rating von BB+ (Standard & Poor’s) bzw. Ba1 (Moody’s) oder schlechter aufweisen. Sie besitzen somit eine niedrigere Bonität als Anleihen, die als „Investment Grade“ (Rating von AAA bis BBB-) klassifiziert sind. In der Regel steht eine niedrigere Bonität für ein höheres Risiko und führt meist dazu, dass „High Yield“-Anleihen eine höhere Effektivverzinsung aufweisen und ihre Wertentwicklung einer höheren Volatilität unterliegt.

Bonität

Die Bonität gibt Auskunft über die Fähigkeit von Schuldner:innen (z. B. Emittent:innen einer Anleihe), die laufenden Zinszahlungen zu leisten und den Nominalbetrag bei Fälligkeit zurückzubezahlen. Die Beurteilung erfolgt dabei durch spezialisierte Rating-Agenturen.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie das Basisinformationsblatt sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten Anleger:in kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen das Basisinformationsblatt erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Umfassende Informationen zu den mit der Veranlagung möglicherweise verbundenen Risiken sind dem Prospekt bzw. „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ des jeweiligen Fonds zu entnehmen. Ist die Fondswährung eine andere Währung als die Heimatwährung des/der Anleger:in, so können Änderungen des entsprechenden Wechselkurses den Wert der Anlage sowie die Höhe der im Fonds anfallenden Kosten - umgerechnet in die Heimatwährung - positiv oder negativ beeinflussen.

Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger:innen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. 

Kontakt

Sie haben Fragen oder wünschen mehr Infos?

Die Betreuer:innen der Erste Bank oder Sparkasse helfen Ihnen gerne.