Übersicht Märkte

Die Weltwirtschaft befindet sich in der Zyklusphase Erholung. Das Wirtschaftswachstum liegt deutlich über dem langfristigen Trend beziehungsweise über dem Potenzialwachstum - solange bis Vollbeschäftigung erreicht ist. Der Gegenwind hat in letzter Zeit zugenommen. Immer mehr Wachstumsindikatoren deuten auf ein nachlassendes Momentum hin. Das betrifft die Einkaufsmanagerindizes, die Konsumenten- und Unternehmensstimmung, die Einzelhandelsumsätze, die Industrieproduktion und die Unternehmensinvestitionen.

Dennoch stiegen die Notierungen der Aktien und anderer risikobehafteter Anlageklassen bis in den September hinein. Im Sommer waren erneut Aktien aus den Sektoren Technologie und Internet bei den Anlegern gefragt. Die Kurse von Aktien der Schwellenländer stiegen ebenfalls. Zu den Verlierern gehörten die Indizes in Hong Kong und China. Sie litten unter den scharfen regulatorischen Maßnahmen seitens der chinesischen Regierung.

Nachdem die Arbeitsmarkdaten in den USA positiv überraschten, war ein leichter Anstieg sowohl bei US- als auch bei Bundrenditen zu beobachten. Befürchtungen der Marktteilnehmer, die US-Notenbank könnte als bald ihre Anleihenkäufe verringern und somit den ersten Schritt zu einer restriktiven Geldpolitik setzen, erwiesen sich nur zeitweilig als kursbestimmend. Fed-Chef Powell absolvierte seine Rede bei dem jährlichen Treffen der Notenbanker in Jackson Hole ohne große Überraschungen: Obwohl ein Zurückfahren der Anleihekäufe in naher Zukunft zu erwarten sei, würden die Zinsen für längere Zeit unverändert niedrig bleiben.

Höhere Inflation nur vorübergehend

Die Entwicklung der Inflation muss im Auge behalten werden. Die Notenbanken haben zwar Äußerungen über ein etwaiges Zurückfahren der Ankaufsprogramme getätigt. Das wird aber nur dann erfolgen, wenn es die wirtschaftliche Situation erlaubt. Der aktuell starke Preisauftrieb wird von den Vertretern der Zentralbanken weiter als nur vorübergehend eingestuft. Spannend wird der Verlauf der diesjährigen Lohnverhandlungen, die Einfluss auf die Inflationsraten haben können. Die zunehmenden Unsicherheiten über die Entwicklung der Pandemie insbesondere wegen der Delta Variante und des nur noch zögerlichen Impffortschritts werden von den Märkten nur als kurzweilig negativ eingestuft. Auch die Schwierigkeiten bei den Lieferketten und bei der Verfügbarkeit mancher Produkte – wie etwa Halbleiter – sollten sich in den nächsten Monaten normalisieren und zur Dämpfung der Inflationsraten beitragen.

 

Positionierung der Asset-Klassen

Balkendiagramm Positionierung der Asset-Klassen

Quelle: Erste Asset Management per 9.9.2021
Hinweis: Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

Wir bleiben weiterhin bei unserer negativen Einschätzung für Staatsanleihen der entwickelten Welt und neutralen Einstufung von Investment Grade Unternehmensanleihen. Generell bevorzugen wir wenig zinssensitive Anlagen. Der Aufwärtstrend der Renditen wird sich – auch nach der jetzt kurzfristig gegenläufigen Entwicklung – wohl fortsetzen. Selbst bei einer Seitwärtsbewegung der Renditen sehen wir Ertragschancen in anderen Anlageklassen.

Positiv sehen wir insbesondere AktienHochzinsanleihen und Anleihen aus Emerging Markets, insbesondere China.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.