Unser Investmentansatz.

Rendite mit Verantwortung

Innerhalb der Erste Asset Management Investmentabteilung befasst sich ein mehrköpfiges Expertenteam ausschließlich mit dem Thema nachhaltige Veranlagungen. Der Investment-Prozess der Erste Asset Management ist ein sogenannten „integrativer“ Ansatz, der sich aus positiven und Ausschluss-Kriterien, Engagement und Best-in-Class zusammensetzt. Herzstück dieses Prozesses ist die „ESG-Analyse“, die sich auf Umwelt (Environmental), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance) bezieht.

Info Grafik

 

 

Um als nachhaltiges Investment in Frage zu kommen, muss ein Unternehmen eine Vielzahl von Anforderungen erfüllen. Gleichzeitig gibt es klare Ausschlusskriterien, wie geächtete Waffen, Atomkraft, Waffenproduktion bzw. -handel. Auch in Unternehmen die in Kinderarbeit, Verstöße gegen Menschen- und Arbeitsrechte, Korruption, etc. involviert sind, darf nicht investiert werden.

Unternehmen, die sich für unser Investment-Universum qualifiziert haben, werden nach einem klar strukturierten Ansatz gemanagt. Ein speziell zu diesem Zweck eingerichteter Beirat, das Erste Responsible Advisory Board, überprüft ob die Veranlagung auch tatsächlich nachhaltigen Kriterien entspricht.

Was erwarten wie von Firmen

 

 

Unsere Ausschlusskriterien für Nachhaltige Fonds

     

MINDEST-ANFORDERUNGEN

(betrifft alle Publikumsfonds der Erste AM)

ERSTE RESPONSIBLE RESERVE

ERSTE RESPONSIBLE BOND

ERSTE RESPONSIBLE BOND EURO CORPORATE

ERSTE RESPONSIBLE BOND GLOBAL IMPACT

ERSTE RESPONSIBLE STOCK AMERICA

ERSTE RESPONSIBLE STOCK EUROPE

ERSTE RESPONSIBLE STOCK GLOBAL

ERSTE RESPONSIBLE STOCK DIVIDEND

ERSTE RESPONSIBLE BOND EMERGING CORPORATE

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT

Unternehmen

ABTREIBUNG

Gewerbsmäßige Kliniken und Pharmazeutika

 

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Keine Relevanz 

ATOMENERGIE

Produktion und Einspeisung ins Netz

 

Nulltoleranz

max. 5% vom Umsatz

Nulltoleranz

Produzenten von AKW-Kernkomponenten

 

max. 5% vom Umsatz

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Händler von AKW-Kernkomponenten

 

max. 5% vom Umsatz

Nulltoleranz 

max. 5% vom Umsatz

BANKEN UND FINANZDIENSTLEISTER

Systematische Verstöße gegen anerkannte Geschäftspraktiken

 

Nulltoleranz

 

Nulltoleranz

BILANZFÄLSCHUNG UND KORRUPTION

Missachtung gesetzlicher Vorschriften

 

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Nulltoleranz

EMBRYONENFORSCHUNG

Spezialisierte Unternehmen

 

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Nulltoleranz

GLÜCKSSPIEL

Betreiber und spezialisierte Hersteller

 

max. 5% vom Umsatz

max. 5% vom Umsatz

Nulltoleranz

GRÜNE GENTECHNOLOGIE

Produzenten von manipuliertem Saatgut

 

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Verwendung von manipuliertem Saatgut

 

 

Nulltoleranz

Nulltoleranz

KINDERARBEIT

Bewusster Einsatz von Kinderarbeit

 

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Nulltoleranz

KOHLE

Kohleabbau und Verflüssigung zu Treibstoffen

max. 30% vom Umsatz

max. 5% vom Umsatz

max. 5% vom Umsatz

Nulltoleranz

Anteil der Energieproduktion aus Kohle

 

max. 20% der Produktion

max. 20% der Produktion

Nulltoleranz

PORNOGRAPHIE

Produzenten von Pornographie

 

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Händler von Pornographie

 

max. 10% vom Umsatz

max. 10% vom Umsatz

Nulltoleranz

RÜSTUNG / WAFFEN

Produzenten und Händler von Waffen-systemen, geächteten Waffen, ABC-Waffen

Ausschluss

Geächteter Waffen

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Produzenten sonstiger Rüstungsgüter

 

max. 5% vom Umsatz

max. 5% vom Umsatz

 Nulltoleranz 

TABAK

Produzenten von Endprodukten

 

Nulltoleranz

max. 5% vom Umsatz

Nulltoleranz

TIERVERSUCHE

Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben

 

Nulltoleranz

 

Nulltoleranz

UNKONVENTIONELLE ERDÖL- UND ERDGASFÖRDERUNG

Hoher Anteil von Fracking-, Teer- und Ölsand-Reserven

 

max. 20%-Anteil unkonventioneller Reserven

 

Nulltoleranz

Verletzung der MENSCHENRECHTE

Verletzung international anerkannter Prinzipien

 

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Verletzung der ARBEITSRECHTE

Massive Verletzung der ILO

 

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Nulltoleranz

Staaten

ARBEITSRECHTE

Länder mit besonders niedrigen Standards

 

Nulltoleranz *

Keine Relevanz

Keine Relevanz

ATOMENERGIE

Anteil an der Primärenergieerzeugung
(3-Jahresdurchschnitt)

 

ab 40 % *

Keine Relevanz

Keine Relevanz

AUTORITÄRE REGIME

Einstufung lt. „Freedom House“ nicht frei

 

Nulltoleranz *

Keine Relevanz

Keine Relevanz

KINDERARBEIT

Länder mit weiter Verbreitung v. Kinderarbeit

 

Nulltoleranz *

Keine Relevanz

Keine Relevanz

KLIMASCHUTZ

Nicht-Ratifizierung des Kyoto Protokolls

 

Nulltoleranz *

Keine Relevanz

Keine Relevanz

Nicht-Ratifizierung des Pariser Übereinkommens

MENSCHENRECHTE

Länder mit massiven Einschränkungen

 

Nulltoleranz *

Keine Relevanz

Keine Relevanz

MILITÄRBUDGET

Militärausgaben/BIP

 

ab 3% *

Keine Relevanz

Keine Relevanz

TODESSTRAFE

Todesstrafe nicht gänzlich abgeschafft

 

Nulltoleranz *

Keine Relevanz

Keine Relevanz

VEREINIGUNGSFREIHEIT

Länder mit massiven Einschränkungen

 

Nulltoleranz *

Keine Relevanz

Keine Relevanz

        *nur relevant für Investitionen in Staatsanleihen    

D
i
v.

Die Erste Asset Management verpflichtet sich seit 2013, in allen von ihr gemanagten Investmentfonds auf Investitionen, in Derivate auf Nahrungsmittel zu verzichten.

Bitte beachten Sie die Warnhinweise am Ende der Seite.

Universumsreport

Der ESG-Universums-Report gibt einen Überblick über das investierbare Universum der ERSTE RESPONSIBLE Aktien- und Anleihenfonds. Er beinhaltet die EAM-ESG-Ratings, deren Verteilung, die Verteilung über Länder und Industrien sowie Neuaufnahmen und Ausschlüsse des Universums.

Aktive Eigentümerschaft: Engagement und Voting

Die nachhaltigen Aktivitäten von uns gehen über die Veranlagung in verantwortungsbewusst agierende Unternehmen hinaus. Die aktive Wahrung der Eigentümerinteressen ist ein integrativer Bestandteil unseres Investmentansatzes. Wir führen einen Dialog mit Unternehmen, in die wir investieren oder für die eine Veranlagung in Frage kommt. In Form von Briefen, Conference Calls und Unternehmensbesuchen erbeten wir Auskünfte und fordern vielfach Verbesserungen ein. Diese Aktivitäten werden als "Engagement" bezeichnet. Wir besuchen auch Hauptversammlungen und stimmen dort ab (Voting). Damit sollen die Unternehmen, in die wir investieren, zu nachhaltigerem Wirtschaften bewegt werden.

Engagement und Voting

 

 

CO2-Fußabdruck der Aktienportfolios

Die Erste Asset Management hat sich als erste Fondsgesellschaft Österreichs im September 2015 verpflichtet, den CO2-Fußabdruck ihrer Aktienfonds zu veröffentlichen. Das ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz. Die CO2-Intensität wird jährlich ermittelt und auf der Webseite der Erste Asset Management veröffentlicht.

Unsere Richtlinien

Berücksichtigung ökologischer, sozialer und Corporate-Governance-Standards (ESG)

Das Fundament unseres nachhaltigen Investmentansatzes sind die Principles of Responsible Investing (PRI) der Vereinten Nationen. Als Unterzeichner hat sich die Erste Asset Management verpflichtet, folgende Prinzipien in ihrer Anlagepolitik zu berücksichtigen:

  1. Wir werden Ökologie-, Sozial- und Unternehmensführungs-Themen (ESG) in Investment-Analyse- und Entscheidungsfindungsprozesse einbeziehen.
  2. Wir werden aktive Inhaber sein und ESG-Themen in unsere Eigentümerpolitik und -praxis integrieren.
  3. Wir werden auf angemessene Offenlegung von ESG-Themen bei den Unternehmen, in die wir investieren, achten.
  4. Wir werden die Akzeptanz und die Umsetzung der Grundsätze in der Investment-Industrie vorantreiben.
  5. Wir werden zusammenarbeiten, um die Effektivität bei der Umsetzung der Grundsätze zu steigern.
  6. Wir werden über unsere Aktivitäten und Fortschritte bei der Umsetzung der Grundsätze berichten.

Auch bei der Auswahl unserer externen Partner legen wir Wert darauf, dass Sie die Grundsätze der PRI unterzeichnet haben oder diesen so weit wie möglich folgen.

Keine geächteten Waffen

Wir haben uns verpflichtet, auf Investments in Unternehmen zu verzichten, die im Bereich „geächtete Waffen“ aktiv sind. Dazu zählen:

  • Biologische und chemische Waffen
  • Streumunition, inklusive möglicher Start-, Abschuss und Wurfsysteme
  • Anti-Personenminen, Minenverlegesysteme sowie sonstige Minensysteme
  • Atomwaffen
  • Uranmunition

Zudem beobachten wir in Zusammenarbeit mit unseren externen Kooperationspartnern die Entwicklung neuer kontroverser Waffentypen, um diese gegebenenfalls in den Kriterienkatalog einzubeziehen. Wir schließen neben Unternehmen auch Staaten aus, gegen die aufgrund des Verstoßes gegen internationale Abkommen über geächteten Waffen Sanktionen durch den UN-Sicherheitsrat verhängt wurden.

Keine Nahrungsmittelspekulation

Wir haben uns verpflichtet, in all unseren Investmentfonds und Kundenportfolios auf Investitionen in Derivate auf Nahrungsmittel zu verzichten. Für unsere Dachfonds und Multi-Asset-Mandate schließen wir Investitionen in Fremdfonds aus, die auf die Spekulation mit Nahrungsmitteln abzielen.

Kohle Divestment Richtlinie

Die Erste Asset Management hat sich als erste Kapitalanlagegesellschaft in Österreich dazu verpflichtet in allen aktiv, diskretionär verwalteten Publikumsfonds und Portfolios auf Investitionen in den Abbau von Kohle zu verzichten. Alle Bestände wurden per Jahresende 2015 verkauft. Damit setzt die Erste Asset Management einen weiteren Beitrag zur Bewältigung des Klimawandels. Für nachhaltige Fonds gelten noch strengere Regeln, diese entnehmen Sie bitte der nachstehenden Richtlinie zu Kohle Divestments.

Handbuch der Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit heißt, sich seiner Handlungen und der Konsequenzen dieser Handlungen bewusst zu sein und diese so zu gestalten, dass sie möglichst niemandem schaden. Anders ausgedrückt sollten Handlungen und Taten der heutigen Generation nicht die Handlungsmöglichkeiten künftiger Generationen einschränken. Oder mit anderen Worten: Nachhaltiges Handeln bedeutet, sich so zu verhalten wie ein Bauer, der einen Baum bestmöglich pflegt und seine Früchte erntet, ohne ihn jedoch zu fällen. Auf diese Art kann man nachhaltig mit einer hohen Ernte rechnen, ohne die Lebensgrundlage von morgen zu gefährden.

Erste Responsible Advisory Board

Das Erste Responsible Advisory Board unterstützt die Erste Asset Management in allen Belangen rund um den ESG Ansatz und Investment Prozess.

Das Board besteht aus international anerkannten Experten, die ihr Wissen aus ihren jeweiligen Fachbereichen bestmöglich zur Entscheidungsfindung einbringen.

 

Mitglieder

Dr. Anna Durnová, Ph.D. - Vorsitzende, Advisory Board Expertin für Bereich Technik/Medizin

Günter Benischek - Advisory Board Experte für Bereich Soziales/NGOs

Ing. Mag. Klaus Bergsmann - Advisory Board Experte für Bereich Umwelt

Dr. Klaus Gabriel - Advisory Board Experte für Bereich Religion/Ethik

Univ.-Prof. Dr. Gyöngyi Lóránth - Advisory Board Expertin für Bereich Governance

 

Das Nachhaltigkeits-Magazin

Unser Nachhaltigkeits-Magazin ERSTE RESPONSIBLE RETURN - The ESG Letter
diskutiert brisante Themen und informiert über unsere nachhaltigen Fonds.

 

Unsere Nachhaltigkeits-Infografik

Unsere Nachhaltigkeits-Infografik bietet einen gut strukturierten und ansprechenden Überblick über nachhaltiges Investieren, Facts und Figures zu Ausschlusskriterien, Impact Investments, Voting und Enagagement und vieles mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. und Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. und Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.