Aktuell werden für den Großteil der Publikumsfonds der Erste Asset Management GmbH („Erste AM“) die Fondsbestimmungen überarbeitet. Diese Änderungen haben eine Anlegerverständigung gem. § 133 InvFG 2011 idgF (Brief) zur Folge.

Die Briefinhalte im Überblick

  • Neue Art der Berechnung der Verwaltungsgebühr - die Angabe der maximalen Gebührenhöhe der Verwaltungsgebühr ändert sich hierdurch nicht.
  • Änderung des Präfix „ESPA“, „PBMP“ auf „ERSTE“ bei einer großen Anzahl an Fonds, diverse Namensanpassungen.
  • Bei manchen Fonds erfolgt eine Präzisierung des Veranlagungsschwerpunktes, eine Anpassung des Geschäftsjahres sowie des Ausschüttungsdatums.

Die für den jeweiligen Fonds zutreffenden Punkte entnehmen Sie bitte der Anlegerverständigung gem. § 133 InvFG 2011 idgF (Brief).

Eine Übersicht der betroffenen Fonds entnehmen Sie bitte den nachstehend angeführten Tabellen.

Hintergrund „Neue Art der Berechnung der Verwaltungsgebühr“

Die Art der Berechnung der Verwaltungsgebühr für alle Erste AM Publikumsfonds wird weiterentwickelt, wodurch auch die Fondsbestimmungen aktualisiert werden müssen. Die zukünftige Methode wird besser auf die in den letzten Jahren aufgrund der MiFID II - Erfordernisse eingeführten Fondstranchen eingehen.

  • Bisher: Tägliche Abgrenzung der anteiligen Verwaltungsgebühr, Anlastung der Verwaltungsgebühr auf Basis des Fondvolumens zum jeweiligen Monatsultimo.
  • Ab 01.01.2020: Tägliche Abgrenzung der anteiligen Verwaltungsgebühr, Anlastung der Verwaltungsgebühr auf Basis des täglich abgegrenzten Fondvolumens. Zeitpunkt der Belastung: jeweiliger Monatsultimo.

Wichtig: Die Angabe der maximalen Gebührenhöhe der Verwaltungsgebühr ändert sich hierdurch nicht.

Hintergrund „Präfix-Änderung/Namensanpassungen“

Eine große Anzahl der bestehenden Präfixe „ESPA“ „PBMP“ werden künftig unter dem Präfix „ERSTE“ zusammengefasst. 

Ziel ist, die Fondsnamen einheitlicher, verständlicher und kürzer zu gestalten.

Übersicht Verständigungen 11. September 2019

Liste Fonds mit Anpassung Gebührenberechnung:

Übersicht Verständigungen 6. September 2019

Liste Fonds mit Präfix/Namensänderung und Anpassung Gebührenberechnung:

Übersicht Verständigungen 5. September 2019

Liste Fonds mit Anpassung Gebührenberechnung:

Übersicht Verständigungen 04. Oktober 2019

Liste Fonds mit Anpassung Gebührenberechnung:

Übersicht Verständigungen 07. Oktober 2019

Übersicht Verständigungen 09. Oktober 2019

Übersicht Verständigungen 11. Oktober 2019

Übersicht Verständigungen 18. Oktober 2019

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle: Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.