Investitionen in Umwelttechnologien gelten als einer der großen Zukunftstrends. Vielen dieser Unternehmen aus der Umwelt-Branche wird daher eine rosige Zukunft vorhergesagt, doch haben sie auch eine Vergangenheit?

Mit „Vergangenheit“ ist gemeint, ob es sich dabei um etablierte Unternehmen mit einer langen Historie und einer entsprechenden Marktkapitalisierung handelt, oder ob es Newcomer aus dem Small-Cap-Bereich sind. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie z.B. in einer Rezession ist es für Anleger:innen entscheidend wo ihr Kapital investiert wird. Denn große Unternehmen mit entsprechenden Reserven können eine Krise leichter überstehen als kleine Unternehmen, die noch keinen Gewinn erzielen und sich über den Kapitalmarkt oder über Kredit finanzieren (müssen).

Drei Viertel der Unternehmen im Fonds sind schon profitabel

Bei der Titelauswahl im ERSTE GREEN INVEST setzen wir schwerpunktmäßig auf etablierte Unternehmen mit höherer Marktkapitalisierung. Aktuell befinden sich 77 Titel im Portfolio mit einer durchschnittlichen Marktkapitalisierung von ca. EUR 35 Mrd. Drei Viertel der Unternehmen im Fonds erzielen heute schon Gewinne.

Bei den Firmen, die noch keinen Profit machen, handelt es sich vor allem um Unternehmen im Bereich Erneuerbare Energien (Wasserstoff, Batterie-Speicher, Smart-Metering, Solar) welche stark in den Ausbau von Kapazitäten investieren um die enorme Nachfrage zu erfüllen. Weiters gibt es einige Firmen in Spezialsituationen. Das sind Unternehmen die grundsätzlich profitabel sind, aber im laufenden Jahr aus verschiedenen Gründen keinen Profit ausweisen.

Die Kennzahl des Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) misst den erzielten Gewinn im Verhältnis zum Kurs (Marktkapitalisierung) eines Unternehmens. Unabhängig vom aktuellen KGV soll auch der Gewinn eines Unternehmen aus einer Zukunftsbranche in den kommenden Jahren wachsen. Das durchschnittliche KGV der Unternehmen im ERSTE GREEN INVEST erfüllt diese Erwartungen und liegt bei:

  • KGV aktuell: 21x
  • KGV Erwartung nächstes Jahr: 18x
  • KGV Erwartung übernächstes Jahr: 17x

Beispiele gefällig?

Doch worin genau investiert man als Anleger:in im ERSTE GREEN INVEST? Hier eine kurze Darstellung von drei Unternehmen (aus den 77) in welche der Fonds aktuell veranlagt ist:

  • ENPHASE (Marktkapitalisierung ca. USD 38 Mrd.): Das Unternehmen ist im Solar-Bereich tätig und produziert unter anderem Wechselrichter, welche in Verbindung mit Solarmodulen benötigt werden. Sowohl Umsatz als auch Gewinn des Unternehmens wachsten sehr stark
  • ACCIONA ENERGIAS RENOVA (Marktkapitalisierung ca. EUR 13 Mrd.):  Das Unternehmen ist seit über 30 Jahren im Bereich Wind, Solar und Wasserkraft tätig. Aufgrund des verstärkten Interesses nach Energie-Autonomie verzeichnet das Unternehmen hohe Zuwächse bei Umsatz und Gewinn
  • ARRAY Technologies (Marktkapitalisierung ca. USD 2,7 Mrd.): Erzeugt u.a. Tracker für Solarmodule, damit sich diese laufend nach der Sonne ausrichten. Das Unternehmen verzeichnet ein hohes Umsatzwachstum, sollte im kommenden Jahr profitabel werden und in den Folgejahren die Gewinne stark steigern können

Die Unternehmen im ERSTE GREEN INVEST sind im stark wachsenden Bereich der Umwelt-Branche tätig. Bei der Titelauswahl setzen wir auf einen Mix aus etablierten Unternehmen, die bereits Gewinne erzielen und nehmen zusätzlich auch stark wachsende kleinere Titel ins Portfolio auf. 

Wichtige rechtliche Hinweise:

Sofern in dieser Unterlage Portfoliopositionierungen von Fonds bekannt gegeben werden, basieren diese auf dem Stand der Marktentwicklung zum Redaktionsschluss. Im Rahmen des aktiven Managements können sich die genannten Portfoliopositionierungen jederzeit ändern.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung des Fonds zu.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie das Basisinformationsblatt sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten Anleger:in kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen das Basisinformationsblatt erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Umfassende Informationen zu den mit der Veranlagung möglicherweise verbundenen Risiken sind dem Prospekt bzw. „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ des jeweiligen Fonds zu entnehmen. Ist die Fondswährung eine andere Währung als die Heimatwährung des/der Anleger:in, so können Änderungen des entsprechenden Wechselkurses den Wert der Anlage sowie die Höhe der im Fonds anfallenden Kosten - umgerechnet in die Heimatwährung - positiv oder negativ beeinflussen.

Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger:innen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.