Nach einem schwierigen Marktjahr 2022 performten viele Anlageklassen im Jahr 2023 weitaus besser. Während die Zinswende der Notenbanken für eine „Rückkehr zur Normalität“ am Anleihenmarkt sorgte, standen am Aktienmarkt vor allem Technologiewerte im Fokus. In der Reihe Fonds-exklusiv blicken die Fondsmanager ausgewählter Fonds auf die Entwicklung im Vorjahr zurück und geben ihre Einschätzung darauf, was die Märkte im Jahr 2024 erwarten könnte. (Hinweis: Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Wertentwicklungen.)

"Die weitere Entwicklung wird nicht nur davon abhängen, wie nachhaltig und schnell die Inflationsraten weiterhin sinken werden, sondern auch zunehmend von der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung." 

Helwig-Dieter Ziering, Fondsmanager ERSTE RESPONSIBLE BOND MÜNDEL

Fonds & Wertentwicklung

Der ERSTE RESPONSIBLE BOND MÜNDEL investiert in Anleihen österreichischer Emittenten, welche auf Euro lauten (Bundesanleihen, Pfandbriefe und fundierte Bankschuldverschreibungen). Die Investition in Anleihen von Unternehmen und Staaten, die nach ökologischen, sozialen und Governance-Aspekten zu den Vorreitern zählen, steht bei der Investmententscheidung im Vordergrund. Im Rahmen eines ganzheitlichen ESG-Ansatzes werden dabei auch ethische Aspekte berücksichtigt (Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Investitionen in nachhaltige Investmentfonds neben Chancen auch Risiken beinhalten).

Hinweis: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung des Fonds zu.

Performancedarstellung seit Fondsbeginn. Die Berechnung der Wertentwicklung erfolgt lt. OeKB Methode. Die Wertentwicklung unterstellt eine vollständige Wiederveranlagung der Ausschüttung und berücksichtigt die Verwaltungsgebühr sowie eine allfällige erfolgsbezogene Vergütung. Der bei Kauf gegebenenfalls anfallende einmalige Ausgabeaufschlag und allenfalls individuelle transaktionsbezogene oder laufend ertragsmindernde Kosten (z.B. Konto- und Depotgebühren) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt.

Kommentar von Fondsmanager Helwig-Dieter Ziering

Wie fällt Ihr Fazit zum vergangenen Jahr aus?

Um der sich im 1. Halbjahr 2023 zusehends beschleunigenden Inflationsdynamik, entgegenzuwirken, haben eine Vielzahl an Notenbanken mit einer außergewöhnlichen Straffung der sehr lockeren Geldpolitik reagiert. So hob auch die Europäische Zentralbank den Einlagenzinssatz in mehreren Schritten kräftig an, auf zuletzt 4% im September 2023.

Diese aggressiven Leitzinsanhebungen sorgten bei Anleihen in 2023 für sehr volatile Bewegungen mit zwischenzeitlichen Kursverlusten, auf Jahressicht konnte allerdings ein Plus in Höhe von 5,3% erreicht werden.

 

Welche Schwerpunkte setzten Sie in diesem Umfeld?

Die Laufzeitensteuerung des Fonds wurde dem geldpolitischen und wirtschaftlichen Umfeld laufend angepasst.

Es wurde weiterhin in österreichische Pfandbriefe sowie bundesländer- und staatsgarantierte Anleihen investiert, um von der bisher attraktiven Zinsdifferenz zu österreichischen Bundesanleihen zu profitieren. Seit Jahresbeginn wurde dieser Anteil insgesamt auf bis zu rund 50 % des Fondsvermögens weiter aufgebaut.

Hinweis: Im Rahmen des aktiven Managements können sich die genannten Portfoliopositionierungen jederzeit ändern.

Der Fonds orientiert sich dabei an den strengen Nachhaltigkeitskriterien der Erste Asset Management.

 

Mit welchen Erwartungen gehen Sie in das Marktjahr 2024?

Die weitere Entwicklung wird nicht nur davon abhängen, wie nachhaltig und schnell die Inflationsraten weiterhin sinken werden, sondern auch zunehmend von der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung, denn das Wirtschaftswachstum in der Eurozone hat aufgrund der kräftigen Zinsanhebungen bereits merklich gelitten. Mittlerweile befinden sich einige Länder der Eurozone sogar in einer leichten Rezession, was weitere Zinsanhebungen durch die EZB deutlich erschwert.

Wegen der gesunkenen Inflationsrate und der gestiegenen Rezessionsgefahr hat die EZB zuletzt eine Pause im Zinsanhebungszyklus eingelegt, weist aber zugleich auch darauf hin, länger auf diesem Zinsniveau verharren zu wollen. Auch die Erwartung des Markts ist ein Ende des Zinsanhebungszyklus bis Jahresende 2023 und mögliche erste Zinssenkungen im 2. Halbjahr 2024.

Die mit den bisherigen kräftigen Zinsanhebungen einhergehenden wirtschaftlichen Eintrübungen und zunehmenden Rezessionsrisiken sollten jedoch auch weitere starke Renditeanstiege im längeren Laufzeitenbereich in Grenzen halten. Zusammen mit den mittlerweile doch wieder attraktiven Renditen bei österreichischen Bundesanleihen über die gesamte Zinskurve hinweg stellt das eine gute Ausgangsbasis für 2024 dar.

Hinweis: Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Wertentwicklungen.

 

Welche Schwerpunkte setzen Sie darauf aufbauend im Fonds?

Aufbauend darauf wird das Fondsmanagement auch 2024 den zentralen Fokus auf die Laufzeitensteuerung sowie das Management der Zinskurve legen.

Auch der hohe Pfandbriefanteil stellt nach wie vor einen strategischen Schwerpunkt für 2024 dar und soll, abhängig von der Entwicklung der Zinsdifferenz, vorerst beibehalten werden.

Disclaimer der Verwaltungsgesellschaft Erste Asset Management GmbH und deren Vertriebsstelle Erste Bank Gruppe

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Die Kommunikationssprache der Vertriebsstellen ist Deutsch und jene der Verwaltungsgesellschaft zusätzlich auch Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie das Basisinformationsblatt sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten Anleger:in kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen das Basisinformationsblatt erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Hinweis: Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das schwer zu verstehen sein kann. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, empfehlen wir Ihnen, die erwähnten Fondsdokumente zu lesen. Diese Unterlagen erhalten Sie zusätzlich zu den oben angeführten Stellen kostenlos am jeweiligen Sitz der vermittelnden Sparkasse und der Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG. Sie können die Unterlagen auch elektronisch abrufen unter www.erste-am.com.

Wichtig: Die im Basisinformationsblatt angeführten Performance-Szenarien beruhen auf einer Berechnungsmethodik, die in einer EU-Verordnung vorgegeben ist. Die künftige Marktentwicklung lässt sich nicht genau vorhersagen. Die dargestellten Performance-Szenarien zeigen nur mögliche Erträge auf, basieren dabei aber auf den Erträgen in der jüngeren Vergangenheit. Die tatsächlichen Erträge könnten niedriger ausfallen als angegeben.

Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Merkmale unserer Anleger:innen hinsichtlich des Ertrags, der steuerlicher Situation, Erfahrungen und Kenntnisse, des Anlageziels, der finanziellen Verhältnisse, der Verlustfähigkeit oder Risikotoleranz.

Bitte beachten Sie: Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Eine Veranlagung in Wertpapieren birgt neben den geschilderten Chancen auch Risiken. Der Wert von Anteilen und deren Ertrag können sowohl steigen als auch fallen. Auch Wechselkursänderungen können den Wert einer Anlage sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Es besteht daher die Möglichkeit, dass Sie bei der Rückgabe Ihrer Anteile weniger als den ursprünglich angelegten Betrag zurückerhalten. Personen, die am Erwerb von Investmentfondsanteilen interessiert sind, sollten vor einer etwaigen Investition den/die aktuelle(n) Prospekt(e) bzw. die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“, insbesondere die darin enthaltenen Risikohinweise, lesen. Ist die Fondswährung eine andere Währung als die Heimatwährung des/der Anleger:in, so können Änderungen des entsprechenden Wechselkurses den Wert der Anlage sowie die Höhe der im Fonds anfallenden Kosten - umgerechnet in die Heimatwährung - positiv oder negativ beeinflussen.

Wir dürfen dieses Finanzprodukt weder direkt noch indirekt natürlichen bzw. juristischen Personen anbieten, verkaufen, weiterverkaufen oder liefern, die ihren Wohnsitz bzw. Unternehmenssitz in einem Land haben, in dem dies gesetzlich verboten ist. Wir dürfen in diesem Fall auch keine Produktinformationen anbieten.

Zu den Beschränkungen des Vertriebs des Fonds an amerikanische oder russische Staatsbürger entnehmen Sie die entsprechenden Hinweise dem Prospekt bzw. den „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“.

In dieser Mitteilung wird ausdrücklich keine Anlageempfehlung erteilt, sondern lediglich die aktuelle Marktmeinung wiedergegeben. Diese Mitteilung ersetzt somit keine Anlageberatung und berücksichtigt weder die Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen, noch unterliegt sie dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Die Unterlage stellt keine Vertriebsaktivität der Verwaltungsgesellschaft dar und darf somit nicht als Angebot zum Erwerb oder Verkauf von Finanz- oder Anlageinstrumenten verstanden werden.

Die Erste Asset Management GmbH ist mit den vermittelnden Sparkassen und der Erste Bank verbunden.

Beachten Sie auch die „Informationen über uns und unsere Wertpapierdienstleistungen“ Ihres Bankinstituts.

Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.