Erste Asset Management: Neuer Head of Institutional Sales

Oliver Röder hat mit 01.02.2020 die Bereichsleitung für den gesamten institutionellen Vertrieb der Erste Asset Management übernommen.

Die Aufgabe umfasst die Leitung der institutionellen Vertriebs-Teams in Österreich, Deutschland und International sowie die Steuerung und Koordination der entsprechenden Aktivitäten in den zentral- und osteuropäischen Ländern. Er berichtet in dieser Funktion an Wolfgang Traindl, Mitglied der Geschäftsführung der Erste Asset Management.

Heinz Bednar, Vorsitzender der Geschäftsführung: „Oliver Röder konnte uns mit seinen strategischen Überlegungen, wie wir als Erste AM das Geschäft mit Großkunden weiter ausbauen können, überzeugen. Sein internationaler Werdegang und langjähriger Erfahrungsschatz sind wesentliche Erfolgsfaktoren für dieses wichtige Geschäftsfeld.“

Oliver Röder (47) ist seit 2016 Geschäftsführer der Erste AM in Deutschland. Diese Funktion wird er weiter ausführen. Zuvor war Röder in unterschiedlichen internationalen Häusern im institutionellen Vertrieb tätig. Er verfügt über einen Abschluss als diplomierter Bankbetriebswirt und erhielt die Auszeichnung zum MBA vom Ashridge Management College. Er ist Mitglied der Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management e.V. (DVFA) und Certified International Investment Analyst (CIIA).

Über uns:

Erste Asset Management (Erste AM) koordiniert und verantwortet sämtliche Asset-Management-Aktivitäten innerhalb der Erste Group. An unseren Standorten in Österreich sowie Deutschland, Kroatien, Rumänien, Slowakei, Tschechien und Ungarn verwalten wir ein Vermögen von rund 64,19 Milliarden Euro (30.12.2019).

Erste Asset Management wurde vom Branchenmagazin „Börsianer“ zur besten Fondsgesellschaft des Jahres gewählt.

Rückfragen an:

Erste Asset Management | Communications & Digital Marketing, Am Belvedere 1, 1100 Wien
Paul Severin, Tel. +43 (0)50 100 19982, E-Mail: paul.severin@erste-am.com
Dieter Kerschbaum, Tel. +43 (0)50 100 19858, E-Mail: dieter.kerschbaum@erste-am.com
Philipp Marchhart, Tel. +43 (0)50 100 19854, E-Mail: philipp.marchhart@erste-am.com

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Bitte lesen Sie den Prospekt des OGAW-Fonds oder „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ des Alternative Investment Fonds und das Basisinformationsblatt (BIB), bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen.

Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie das Basisinformationsblatt sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten Anleger:in kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen das Basisinformationsblatt erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Umfassende Informationen zu den mit der Veranlagung möglicherweise verbundenen Risiken sind dem Prospekt bzw. „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ des jeweiligen Fonds zu entnehmen. Ist die Fondswährung eine andere Währung als die Heimatwährung des/der Anleger:in, so können Änderungen des entsprechenden Wechselkurses den Wert der Anlage sowie die Höhe der im Fonds anfallenden Kosten - umgerechnet in die Heimatwährung - positiv oder negativ beeinflussen.

Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger:innen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.