Fachbereiche

Lernen Sie die verschiedenen Abteilungen der Erste Asset Management kennen. Klicken Sie sich durch und finden Sie Ihre passende Position in unserem Team.

Investment Division

Die Investment Division entwickelt, managt und überwacht Investment-Lösungen (Fonds und Portfolios) für die Anlageklassen „Fixed Income“, „Equities“, „Multi Asset Management“ und „Responsible Investments“.

Product Management

Das Product Management sorgt für Neu- und Weiterentwicklungen des Produktangebots, sowie das Marketing. Dazu zählt neben Innovationsmanagement und der Steuerung der Produktstrategie auch die Unterstützung der Sales Einheiten. Diese Abteilung besteht aus Produkt- und Marketingspezialist:innen.

Operating Office

Im Operating Office sind alle Midoffice- und Operating-Abteilungen der Erste Asset Management Group gebündelt. Die Weiterentwicklung und Umsetzung des digitalisierten, datengestützten Betriebsmodells, welches effiziente Geschäftsprozesse ermöglicht, ist von zentralem Interesse. Als Drehscheibe zwischen Vertrieb / Kund:innen und unterschiedlichsten internen Fachbereichen sowie externen Geschäftspartner:innen wird größter Wert auf eine funktionierende Wertschöpfungskette im Serviceangebot der Erste Asset Management sowohl in Österreich als auch in CEE gelegt.

Risk Management

Das Risk Management ist verantwortlich für die Messung und Überwachung sämtlicher produktspezifischer Risiken in Investmentfonds und Portfolios. Typischerweise werden dabei Marktrisiken (Value at Risk, Stresstests usw.), Liquiditätsrisiken und Kreditrisken erfasst und bewertet. Die Ergebnisse dieser Bewertung werden laufend mit den externen (gesetzlichen) und internen Vorgaben abgeglichen. In jenen Fällen, wo sich die Risikowerte nicht mit dem jeweiligen Risikoprofils eines Fonds bzw. eines Portfolios decken, werden umgehend Anpassungsmaßnahmen vom jeweiligen Fondsmanagement eingefordert. Neben den produktspezifischen Risiken werden auch operationale Risiken gemessen und gesteuert.

Das Risikomanagement wird außerdem bei der Auflage neuer Produkte beigezogen, um die potenziellen Risiken einzuschätzen und damit zur Produktgestaltung beizutragen.

Eine wesentliche Aufgabe des Risikomanagements ist es, den Kund:innen, dem Aufsichtsrat, der Geschäftsführung sowie dem Fondsmanagement entsprechende Analysen und Reports zur Verfügung zu stellen, um potenzielle Schäden im Vorfeld abzuwenden.

Back Office

Der Bereich Backoffice setzt sich aus zwei Abteilungen zusammen:

  • Taxes & Fund Reporting
  • Fund Operations

Der Bereich Backoffice wurde im Mai 2014 neu geschaffen. Unser Back Office CEE  ist die Stabstelle im Bereich Back Office und koordiniert die Back Office Aktivitäten zwischen den Töchtern der Erste Asset Management.

Sales & Sales Support

Unsere Sales-Abteilungen teilen sich in Institutional Sales (International und Österreich) und Retail Sales Austria. Während sich Institutional Sales mit Investmentlösungen für inländische und internationale Kund:innen wie Pensionskassen, Versicherungen und Konzernen beschäftigt, ist Retail Sales Austria für die umfassende Betreuung aller österreichischen Retail-Vertriebspartner:innen verantwortlich.

Regulatory Functions

Unsere Kontrollfunktionen Compliance, Internal Audit und Legal stellen die korrekten Abläufe in ihrem jeweiligen Fachgebiet nach innen und außen sicher.

Company-wide Tasks

Unsere unternehmensweiten Tätigkeitsbereiche wie Human Resources, Communications & Digital Marketing, Network & Project Services, Finance oder IT  verantworten wichtige Prozesse und Abläufe, die zu einem reibungslosen Unternehmensablauf und in weiterer Folge zum Unternehmenserfolg beitragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapieren neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt. Der Wert von Anteilen und deren Ertrag können sowohl steigen als auch fallen. Auch Wechselkursänderungen können den Wert einer Anlage sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Es besteht daher die Möglichkeit, dass Sie bei der Rückgabe Ihrer Anteile weniger als den ursprünglich angelegten Betrag zurück erhalten. Personen, die am Erwerb von Investmentfondsanteilen interessiert sind, sollten vor einer etwaigen Investition den/die aktuelle(n) Prospekt(e) bzw. die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“, insbesondere die darin enthaltenen Risikohinweise, lesen. Ist die Fondswährung eine andere Währung als die Heimatwährung des Anlegers, so können Änderungen des entsprechenden Wechselkurses den Wert seiner Anlage sowie die Höhe der im Fonds anfallenden Kosten - umgerechnet in seine Heimatwährung - positiv oder negativ beeinflussen.

Zu den Beschränkungen des Vertriebs des Fonds an amerikanische Staatsbürger entnehmen Sie die entsprechenden Hinweise dem Prospekt bzw. den „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.