Fachbereiche

Lernen Sie die verschiedenen Abteilungen der Erste Asset Management kennen. Klicken Sie sich durch und finden Sie Ihre passende Position in unserem Team.

Investment Division

Die Investment Division entwickelt, managt und überwacht Investment-Lösungen (Fonds und Portfolios) für die Anlageklassen „Fixed Income“, „Equities“, „Multi Asset Management“ und „Responsible Investments“.

Die Abteilung Equities verwaltet sämtliche Lösungen und Veranlagungen in Aktien. Neben einem breiten Angebot an Aktienfonds für entwickelte Märkte und Schwellenländer, fokussiert sich das Team auf spezielle Themen wie etwa Biotechnologie, Megatrends und Nachhaltigkeit.

Die Abteilung Fixed Income verwaltet sämtliche Fonds-Lösungen und Veranlagungen für Staats- und Unternehmensanleihen, entwickelte Märkte und Schwellenländer. In Spezialmandaten, wo Aktien in untergeordnetem Ausmaß beigemischt werden, erfolgt auch die Asset Allocation in Fixed Income. Die angesprochene Fondsverwaltung umfasst auch die Entwicklung von Modellen und die dazugehörige Datenbankwartung.

Die Abteilung Global Strategies & Research ist primärer Input-Geber für die Abteilungen Multi-Asset-Management, Fixed Income und Equities. Das breite Aufgabengebiet umfasst qualitative und quantitative Analysen, die Entwicklung von Investmentansätzen und reicht bis zum Management von Einzeltitelfonds auf der Aktienseite.

Die Abteilung Multi Asset Management verwaltet Fonds- und Portfolio-Lösungen, wo mehreren Anlage-Klassen zum Tragen kommen. Dazu zählen neben Produkten mit absoluter Wertsteigerung (Absolute Return), wie YOU INVEST, auch solche mit Absicherungsstrategien (Protected Return) und Produkte, die sich an einem Vergleichsindex orientieren (Benchmark). Die Strategien werden großteils über Dachfonds umgesetzt.

Die Abteilung Responsible Investments verwaltet ESG Fonds und ist auf die quantitative und qualitative ESG-Analyse sowohl auf Unternehmens- als auch auf Länderebene spezialisiert. Die ESG-Marktführerschaft in unserer Region ermöglicht es, mit UnternehmenslenkerInnen in Dialog zu treten und über unsere Stimmrechte Druck auszuüben, um positiven Impact in Bezug auf Klimawandel, Kinderarbeit und Corporate Governance zu erzielen. Seit unserer ersten Auflegung eines ESG-Fonds im Jahr 2001 haben wir uns in diesem Bereich kontinuierlich weiterentwickelt und bieten für unterschiedliche Assetklassen sowie unterschiedliche ESG-Präferenzen die passenden Investmentlösungen.

Das Portfoliomanagementteam managt die Vermögensverwaltungsmandate der KundInnen von Banken und Sparkassen der Erste Group. Das Portfoliomanagement basiert auf individuellen Verträgen und auf Depotebene der einzelnen KundInnen. Die eingesetzten Strategien und Substrategien können auch als Spezialfonds gemanagt werden. Wir bieten ein breites Spektrum an Multi-Asset-Lösungen, von Anleihen, Aktien, Immobilienwertpapieren, Alternativen Investments bis Private Markets Strategien. Die Umsetzung erfolgt direkt mit Einzeltiteln und Investmentfonds.

Die Abteilung Private Markets bündelt die gruppenweite Expertise und das Management von illiquiden Assetklassen. Dazu gehören das Management der Private Markets DPM Mandate, die Private Equity Fund of Funds Strategie und die Private Equity Direct SME Strategie.

Die Abteilung Investment Solutions & Controlling koordiniert sämtliche Agenden der Investment Division und arbeitet an Personalplanung, Produkt- und Prozessentwicklungen.

Product Management

Das Product Management sorgt für Neu- und Weiterentwicklungen des Produktangebots. Dazu zählt neben Innovationsmanagement und der Steuerung der Produktstrategie auch die Unterstützung der Sales Einheiten. Produkt SpezialistInnen sind für ein oder mehrere spezifische Asset Klassen (u.a. ESG, Equities, Fixed Income, Multi Asset Management, Alternatives) und KundInnensegmente (Retail, Institutionell) verantwortlich. 

Operating Office

Im Operating Office sind alle Midoffice- und Operating-Abteilungen der Erste AM Group gebündelt. Die Weiterentwicklung und Umsetzung des digitalisierten, datengestützten Betriebsmodells, welches effiziente Geschäftsprozesse ermöglicht, ist von zentralem Interesse. Als Drehscheibe zwischen Vertrieb / KundInnen und unterschiedlichsten internen Fachbereichen sowie externen GeschäftspartnerInnen wird größter Wert auf eine funktionierende Wertschöpfungskette im Serviceangebot der Erste AM sowohl in Österreich als auch in CEE gelegt.

Die Abteilung Data Management verantwortet die Data Governance und somit den sorgsamen Umgang mit Daten im gesamten Unternehmen. Die Kernaufgaben umfassen die fachliche Datenarchitektur, Datenmodellierung und Datenqualitätsmanagement. In dieser Funktion dienen wir als Schnittstelle zwischen den Fachbereichen und IT für alle Datenanforderungen. Wir unterstützen dabei unsere KollegInnen in Österreich und CEE ihre fachlichen Anforderungen zu spezifizieren und strukturiert an IT zu übergeben. Darüber hinaus verantwortet Data Management die Lizenzverträge mit externen Daten-LieferantInnen und sorgt für deren Einhaltung.

Die Abteilung Investment Operations unterstützt Abläufe im Tagesgeschäft für interne und externe FondsmanagerInnen und trägt damit zur Aufrechterhaltung des Kerngeschäftes bei. In der Funktion als Kontaktstelle für externe FondsmanagerInnen koordinieren wir dem Handel nachgelagerte Prozesse zwischen Externen (ManagerIn/BeraterIn), der Depotbank und KundInnen. Im Bereich des Insourcings nimmt Investment Operations auch zusätzlich Back Office Themen wahr. Mit der Unterstützung im Fondsauflageprozess werden sichere und zuverlässige Abwicklungsprozesse eingerichtet sowie ein effizientes Reporting mit allen beteiligten internen und externen GeschäftspartnerInnen aufgesetzt.
Abteilungsübergreifende und Erste AM zentrale Services werden unter anderem für das Lagerstellenmanagement, die Administration der Brokerlisten und regulatorische Themen, wie EMIR, geboten.

Die Abteilung Midoffice DPM ist die operative Schnittstelle für alle Vermögensverwaltungslösungen (Private Banking & "Invest Manager" für PrivatkundInnen) zwischen den Vertriebseinheiten der Sparkassen und dem Portfolio Management sowie internen Geschäftsbereichen der Erste AM. In dieser Verantwortung liegt die Zuständigkeit für das aktuelle Portfoliomanagementsystem (SimCorp Dimension inkl. ca. 60 Schnittstellen), inklusive des First Level Support. Inhaltlich werden die Themen Betreuung aller Private Banking und Retail Reporting Lösungen (sowohl print als auch online), Datenqualitätsmanagement im Tagesgeschäft, sowie der Prozess der Gebührenberechnung abgedeckt.
Darüber hinaus verantwortet die Abteilung Midoffice DPM die regulatorischen Themen wie KundInnenvertrag, Arbeitsanweisungen, Geschäftsordnung und Prozessdokumentationen als auch die fachliche und regulatorische Projekt- und Testkoordination für das Produkt Vermögensverwaltung.

In der Abteilung Midoffice Funds werden alle operativen Tätigkeiten, die den Produktlebenszyklus eines Investmentfonds betreffen, verantwortet. Zu den Tätigkeiten zählen auch das On-Boarding von externen KooperationspartnerInnen und KundInnen sowie die Zusammenarbeit mit den Töchtern/Zweigniederlassungen in CEE. Unter anderem werden auch diverse (standardisierte sowie individualisierte) Reporting-Lösungen für institutionelle KundInnen zur Verfügung gestellt. Die regelmäßige Überprüfung externer KooperationspartnerInnen („Due Diligence“) sowie die Verantwortung von Vertriebs- und Bestandsprovisionsvereinbarungen sind weitere Bestandteile unseres Aufgabengebietes. Dabei wird insbesondere mit dem Fondsmanagement, der IT und dem Risikomanagement, aber auch mit verschiedenen anderen internen Fachbereichen eng zusammen gearbeitet.

Risk Management

Das Risk Management ist verantwortlich für die Messung und Überwachung sämtlicher produktspezifischer Risiken in Investmentfonds und Portfolios. Typischerweise werden dabei Marktrisiken (Value at Risk, Stresstests usw.), Liquiditätsrisiken und Kreditrisken erfasst und bewertet. Die Ergebnisse dieser Bewertung werden laufend mit den externen (gesetzlichen) und internen Vorgaben abgeglichen. In jenen Fällen, wo sich die Risikowerte nicht mit dem jeweiligen Risikoprofils eines Fonds bzw. eines Portfolios decken, werden umgehend Anpassungsmaßnahmen vom jeweiligen Fondsmanagement eingefordert. Neben den produktspezifischen Risiken werden auch operationale Risiken gemessen und gesteuert.

Das Risikomanagement wird außerdem bei der Auflage neuer Produkte beigezogen, um die potenziellen Risiken einzuschätzen und damit zur Produktgestaltung beizutragen.

Eine wesentliche Aufgabe des Risikomanagements ist es, den KundInnen, dem Aufsichtsrat, der Geschäftsführung sowie dem Fondsmanagement entsprechende Analysen und Reports zur Verfügung zu stellen, um potenzielle Schäden im Vorfeld abzuwenden.

In der Abteilung Operational Risk and Process Management werden Schadenspotenziale, die aus den Bereichen IT-Systeme, Prozesse und menschlichem Versagen kommen, analysiert und durch das Setzen geeigneter Maßnahmen (z.B. geeignete Kontrollen, Schulungen) reduziert.

Back Office

Der Bereich Backoffice setzt sich aus zwei Abteilungen zusammen:

  • Taxes & Fund Reporting
  • Fund Operations

Der Bereich Backoffice wurde im Mai 2014 neu geschaffen. Unser Back Office CEE  ist die Stabstelle im Bereich Back Office und koordiniert die Back Office Aktivitäten zwischen den Töchtern der Erste Asset Management.

Traditionell lag die Verantwortung für die Bewertung der Anlage-Instrumente in Österreich bei den Depotbanken. Nach gesetzlichen Änderungen (Alternative Investment Fund Managers Directive 2011) wurde diese Aufgabe den Kapitalanlagegesellschaften übertragen. Zu diesem Zweck wurde das Team „Fund Operations“ innerhalb des „Back Office“ - Bereiches gegründet. Hier entscheidet man über die Bewertungslogik (Kursquellen, Modelle, Prioritäten) und kontrolliert die Wertpapierkurse, die für die Berechnung der Fondspreise (Net Asset Value - NAV) herangezogen werden. Die zweite Kernaufgabe der Abteilung ist die Erstellung der International Financial Reporting Standards (IFRS)-Berichte für die Investmentfonds.

Die Abteilung Taxes & Fund Reporting ist für die Erstellung der Rechenschaftsberichte der Investmentfonds sowie Fragen der Besteuerung der AnlegerInnen zuständig.

Sales & Sales Support

Unsere Sales-Abteilungen teilen sich in Institutional Sales (International und Österreich) und Retail Sales Austria. Während sich Institutional Sales mit Investmentlösungen für inländische und internationale KundInnen wie Pensionskassen, Versicherungen und Konzernen beschäftigt, ist Retail Sales Austria für die umfassende Betreuung aller österreichischen Retail-VertriebspartnerInnen verantwortlich.

Die Abteilung Institutional Sales Österreich ist für die Pflege und den Ausbau der institutionellen KundInnenbeziehungen der Erste Asset Management in Österreich verantwortlich.

Dieses KundInnensegment umfasst große Kapitalsammelstellen wie Versicherungen, Pensionskassen, Versorgungseinrichtungen ebenso wie InvestorInnen aus dem öffentlichen Sektor, Privatstiftungen, Unternehmen und andere mehr. Zu den Haupttätigkeiten der MitarbeiterInnen zählen sowohl die Akquisition von neuen KundInnen als auch die kontinuierliche Betreuung bestehender Mandate im Veranlagungsbereich (Publikumsfonds, Großanlegerfonds, Spezialfonds). Als zentrale Anlaufstelle stellt die Abteilung Institutional Sales Österreich eine wichtige Schnittstelle zwischen den KundInnen und sämtlichen Fachbereichen der Gesellschaft dar.

Der Bereich International Institutional Business & CEE betreut und berät internationale institutionelle KundInnen wie Banken, Pensionskassen, Versicherungen, Dachfonds-ManagerInnen, private Großvermögen und BeraterInnen bei Investmentstrategien und Veranlagungslösungen und koordiniert deren Umsetzung innerhalb der Erste Asset Management.

Zusätzlich wird das lokale institutionelle Geschäft der Osteuropa-Töchter koordiniert und gesteuert.

Retail Sales Austria ist für die umfassende Betreuung aller österreichischen Retail-VertriebspartnerInnen der Erste Asset Management und der ERSTE-IMMOBILIEN KAG verantwortlich.

Die maßgeblichen VertriebspartnerInnen im Retailvertrieb AT sind Erste Bank Österreich, der Sparkassen-Sektor, weitere österreichische Kreditinstitute und Versicherungen. Retail Sales Austria führt geeignete Maßnahmen zur Sicherstellung des Bestandes sowie eines erfolgreichen Absatzes der Fonds der Kapitalanlagegesellschaften durch, zum Beispiel Schulungen, Produktpräsentationen, KundInnenveranstaltungen in ganz Österreich. Weiters stehen wir den BeraterInnen unserer VertriebspartnerInnen als AnsprechpartnerIn für Fragen und Anliegen zu unseren Fonds zur Verfügung und betreuen auch das Beschwerdemanagement.

Retail Coordination & Support CEE ist für die Koordination des Retail Sales der Erste AM Fonds in CEE zuständig. Es dient als Plattform zur Unterstützung der lokalen Vertriebsaktivitäten in CEE.

Regulatory Functions

Unsere Kontrollfunktionen Compliance, Internal Audit und Legal stellen die korrekten Abläufe in ihrem jeweiligen Fachgebiet nach innen und außen sicher.

Die Organisationseinheit Compliance ist vorrangig für folgende Tätigkeiten verantwortlich:

  • Vermeidung von Marktmissbrauch
  • Überwachung von privaten Wertpapiergeschäften der MitarbeiterInnen
  • Behandlung von Interessenkonflikten
  • Vermeidung von Geldwäsche
  • Bekämpfung von Terrorismus-Finanzierung
  • Einhaltung von Sanktionen und Embargos
  • Prüfung von Marketingmaterialien
  • Beratung und Schulung von MitarbeiterInnen

Die Organisationseinheit ist darüber hinaus für alle Compliance-Themen in den Tochterunternehmen und Niederlassungen der Erste AM zentraler Ansprechpartner.

Internal Audit ist für die laufende und umfassende Prüfung der Gesetzmäßigkeit, Ordnungsmäßigkeit und Zweckmäßigkeit der Erste Asset Management GmbH und deren Tochtergesellschaften bzw. Filialen verantwortlich. Die Revisionsprüfungen erfolgen unabhängig und objektiv, mit dem Ziel, Geschäfts-, Führungs- und Überwachungsprozesse zu bewerten und Verbesserungen aufzuzeigen.

Legal Services ist zuständig für

  • die Erstellung bzw. Prüfung von Verträgen sowie  Fonds-Dokumenten
  • die rechtliche Betreuung der Fondsbewilligungs- und Änderungsverfahren gegenüber der FMA
  • die Bearbeitung rechtlicher Fragen in der Erste AM Österreich

Darüber hinaus unterstützt die Abteilung auf Anfrage die ausländischen Tochtergesellschaften in rechtlichen Belangen.

Company-wide Tasks

Unsere unternehmensweiten Tätigkeitsbereiche wie Human Resources, Communications, Network und Project Services, Finance oder IT  verantworten wichtige Prozesse und Abläufe, die zu einem reibungslosen Unternehmensablauf und in weiterer Folge zum Unternehmenserfolg beitragen.

Communications & Digital Marketing ist für die externe und interne Kommunikation der Erste Asset Management verantwortlich. Die externe Kommunikation umfasst die Öffentlichkeits- und Medienarbeit, den Web- und Social Media-Auftritt, BeraterInnen-Informationen und Spezialpublikationen. Drehscheibe der externen Kommunikation ist unser Corporate Blog. Intern liegt der Schwerpunkt auf dem Management des firmeneigenen Intranets sowie der Unterstützung der Geschäftsführung bei der Organisationsentwicklung und bei MitarbeiterInnen-Veranstaltungen.

Human Resources ist verantwortlich für sämtliche Personalagenden der Erste Asset Management Group. Dies reicht von Recruiting über Administration bis hin zu Personalentwicklung, Personalplanung oder Performance Management. Wir unterstützen unsere MitarbeiterInnen und Führungskräfte, ihr Potential voll zu entfalten.

Network & Project Services ist eine Support-Einheit der Erste Asset Management. Sie koordiniert die Aktivitäten innerhalb der Erste AM-Gruppe, sowohl zwischen den Länder-Niederlassungen als auch zwischen den einzelnen Bereichen. Falls benötigt nimmt sie auch Projektmanagement-Aufgaben wahr und erfüllt damit eine Management-Rolle in der Gruppe.

Die MitarbeiterInnen berichten direkt an die Geschäftsführung.

 

 

Accounting

Die Abteilung Accounting ist für die KreditorInnen- und DebitorInnen-Buchhaltung sowie für die Erstellung der Monats-, Quartals- und Jahresabschlüsse nach UGB (Unternehmensgesetzbuch) und IFRS (International Financial Reporting Standards) verantwortlich. Darüber hinaus ist die Abteilung für das aufsichtsrechtliche Reporting an die OeNB (Oesterreichische Nationalbank) zuständig und liefert Daten an die Controlling-Abteilung für interne und externe Reporting-Zwecke. Im Zusammenhang mit dem Asset Management-Geschäft kalkuliert und überprüft die Abteilung alle Arten von Provisionen (Provisionserträge und -aufwendungen) und erstellt das Reporting an die jeweiligen GeschäftspartnerInnen im In- und Ausland betreffend Management-Gebühren und Vertriebsprovisionen.

Controlling

Erste AM Controlling ist für die Bestimmung, Implementierung sowie die Entwicklung aller Controlling-Tätigkeiten und Methoden innerhalb der Erste Asset Management GmbH verantwortlich. Controlling berät und unterstützt die Geschäftsführung durch regelmäßiges Reporting und ad hoc Reporting in ihrem Entscheidungsprozess.

 

 

Die EAM IT entwickelt und betreibt IT-Lösungen und Services. Dazu gehören Anwendungen für das Fondsmanagement wie SimCorp, Data Warehouse- und Reporting-Lösungen, Web-basierte Applikationen sowie Cloud-basierte Services. Die EAM IT verantwortet das gesamte IT-Projektportfolio in der Erste Asset Management und bildet die Schnittstelle zwischen den Fachbereichen der Erste Asset Management und den IT-Betriebs- und Entwicklungsabteilungen der Erste Group IT International sowie externe VendorInnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle: Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.