Fachbereiche

Lernen Sie die verschiedenen Abteilungen der Erste Asset Management kennen. Klicken Sie sich durch und finden Ihre passende Position in unserem Team.

Investment Division

Die Investment Division entwickelt, verwaltet und überwacht Investment-Lösungen (Fonds und Portfolios) für die Anlageklassen „Fixed Income“, „Equities“, „Multi Asset Management“ und „Responsible Investments“.

Die Abteilung Fixed Income verwaltet als Teil der Investment Division sämtliche Fonds-Lösungen und Veranlagungen für Staats- und Unternehmensanleihen, entwickelte Märkte und Schwellenländer. Darüber hinaus werden neben Geldmarkt-nahen Produkten in Zusammenarbeit mit der Abteilung Responsible Investments auch nachhaltig gemanagte Produkte angeboten.

Die Abteilung Equities verwaltet als Teil der Investment Division sämtliche Lösungen und Veranlagungen in Aktien. Neben einem breiten Angebot an Aktienfonds für entwickelte Märkte und Schwellenländer, fokussiert sich das Team auf Zentral- und Osteuropa und spezielle Sektoren wie etwa Biotechnologie.

Die Abteilung Multi Asset Management verwaltet als Teil der Investment Division Fonds- und Portfolio-Lösungen, wo mehreren Anlage-Klassen zum Tragen kommen. Dazu zählen neben Produkten mit absoluter Wertsteigerung (Absolute Return), wie YOU INVEST, auch solche mit Absicherungsstrategien (Protected Return) und Produkten, die sich an einem Vergleichsindex orientierten (Benchmark). Die Strategien werden Großteiles über Dachfonds umgesetzt.

Die Abteilung Responsible Investments verwaltet als Teil der Investment Division sämtliche nachhaltig gemanagten Produkte. Das sind Fonds, bei denen „E“ (Environmental)-, „S“ (Social)- und „G“ (Governance)- Faktoren einen integralen Bestandteil des Investment Prozesses darstellen.

Die Abteilung Global Strategies & Research ist primärer Input-Geber für die Abteilungen Multi-Asset-Management, Fixed Income und Equities. Das breite Aufgabengebiet umfasst Produktentwicklungen, qualitative und quantitative Analysen, und reicht bis zum Erstellen von Research-Berichten und Medienarbeit.

Die Abteilung Investment Solutions & Controlling koordiniert sämtliche Agenden der Investment Division und arbeitet an Personalplanung, Produkt- und Prozessentwicklungen.

Risk Management

Der Bereich Risk Management ist verantwortlich für die Messung und Überwachung sämtlicher produktspezifischer Risiken in Investmentfonds und Portfolios. Typischerweise werden dabei Marktrisiken (Value at Risk, Stresstests usw.), Liquiditätsrisken und Kreditrisken erfasst und bewertet. Die Ergebnisse dieser Bewertung werden laufend mit den externen (gesetzlichen) und internen Vorgaben abgeglichen. In jenen Fällen, wo sich die Risikowerte nicht mit dem jeweiligen Risikoprofils eines Fonds bzw. eines Portfolios decken, werden umgehend Anpassungsmaßnahmen vom jeweiligen Fondsmanagement eingefordert.

Die Abteilung Risk Steering ist grundsätzlich für das inhaltliche und technische Aufsetzen des Risiko-Rahmens zuständig. Die laufende – d.h. tägliche Überprüfung – wie auch die Kommunikation mit dem Fondsmanagement wird im Risk Account Management durchgeführt. Darüber hinaus werden im Risk Account Management Performance-Analysen angestellt, wobei insbesondere die Erstellung von Performance-Attributions-Berichten eine wesentliche Rolle spielt.

Das Risikomanagement wird außerdem bei der Auflage neuer Produkte beigezogen, um die potenziellen Risiken einzuschätzen und damit zur Produktgestaltung beizutragen.

Eine wesentliche Aufgabe des Risikomanagements ist es, den Kunden, dem Aufsichtsrat, der Geschäftsführung sowie dem Fondsmanagement entsprechende Analysen und Reports zur Verfügung zu stellen, um potenzielle Schäden im Vorfeld abzuwenden.

Back Office

Der Bereich Backoffice setzt sich aus drei Abteilungen zusammen:

  • „Tax and Fund Reporting“
  • „Investment Operations“
  • „Fund Operations“

Der Bereich „Backoffice“, wurde im Mai 2014 neu geschaffen.

Unser „Back Office CEE“  ist die Stabstelle im Bereich „Back Office“ und koordiniert die Back Office Aktivitäten zwischen den Töchtern der Erste Asset Management.

Traditionell lag die Verantwortung für die Bewertung der Anlage-Instrumente in Österreich bei der Depotbank. Nach gesetzlichen Änderungen (Alternative Investment Fund Managers Directive 2011) wurde diese Aufgabe den Kapitalanlagegesellschaft übertragen. Zu diesem Zweck wurde das Team „Fund Operations“ innerhalb des „Back Office“ - Bereiches gegründet. 1Satz gestrichen Wiederholung des vorherigen Hier entscheidet man über die Bewertungslogik (Quellen, Modelle, Prioritäten), wie die Fondspreise (Net Asset Value - NAV) durch die Depotbank berechnet werden. Zweite Kernaufgabe der Abteilung ist die Erstellung der International Financial Reporting Standards (IFRS)-Berichte für die Investmentfonds.

Die Abteilung „Taxes & Fonds Reporting“ ist für die Erstellung der Rechenschaftsberichte der Investmentfonds sowie Fragen der Besteuerung der Anleger verantwortlich.

In der Abteilung „Investment Operations“ wird der Informationsfluss im täglichen Geschäft der Gestionierung (Management) des Fondsvermögens bei Mandaten mit externen Portfolio-Managern gesteuert.

Sales & Sales Support

Unsere Sales-Abteilungen teilen sich in Institutional Sales (International und Österreich) und Retail Sales Austria. Während sich Institutional Sales mit Investmentlösungen für inländische und internationale Kunden wie Pensionskassen, Versicherungen und Konzernen beschäftigt, ist Retail Sales Austria für die umfassende Betreuung aller österreichischen Retail-Vertriebspartner verantwortlich.

Die Abteilung Institutional Sales Österreich ist für die Pflege und den Ausbau der institutionellen Kundenbeziehungen der Erste Asset Management in Österreich verantwortlich.

Dieses Kundensegment umfasst große Kapitalsammelstellen wie Versicherungen, Pensionskassen, Versorgungseinrichtungen ebenso wie Investoren aus dem öffentlichen Sektor, Privatstiftungen, Unternehmen und andere mehr. Zu den Haupttätigkeiten der Mitarbeiter/innen zählen sowohl die Akquisition von neuen Kunden als auch die kontinuierliche Betreuung bestehender Mandate im Veranlagungsbereich (Publikumsfonds, Großanlegerfonds, Spezialfonds). Als zentrale Anlaufstelle stellt die Abteilung Institutional Sales Österreich eine wichtige Schnittstelle zwischen den Kunden und sämtlichen Fachbereichen der Gesellschaft dar.

Der Bereich International Institutional Business & CEE betreut und berät internationale institutionelle Kunden wie Banken, Pensionskassen, Versicherungen,

Dachfonds- Manager, private Großvermögen und Berater bei Investmentstrategien und Veranlagungslösungen und koordiniert deren Umsetzung innerhalb der Erste Asset Management.

Zusätzlich wird das lokale institutionelle Geschäft der Osteuropa-Töchter koordiniert und gesteuert.

 

 

Retail Sales Austria ist für die umfassende Betreuung aller österreichischen Retail-Vertriebspartner der Erste Asset Management und der ERSTE-IMMOBILIEN KAG verantwortlich.

Die maßgeblichen Vertriebspartner im Retailvertrieb sind Erste Bank Österreich, der Sparkassen-Sektor sowie weiter österreichische Kreditinstitute. Wir führen geeignete Maßnahmen zur Sicherstellung des Bestandes sowie eines erfolgreichen Absatzes der Fonds der Kapitalanlagegesellschaften durch, zum Beispiel Schulungen, Produktpräsentationen, Kundenveranstaltungen in ganz Österreich. Weiters stehen wir den Beratern unserer Vertriebspartner als Ansprechpartner für Fragen und Anliegen zu unseren Fonds zur Verfügung und betreuen auch das Beschwerdemanagement.

 

 

Die Abteilung Retail Sales & Sales Support ist für die Steuerung des Retail Sales der Erste AM Fonds zuständig und für die Leitung des Erste AM Fond Sales Support. Sie dient als Plattform zur Unterstützung der lokalen Vertriebsaktivitäten in CEE.

Die Abteilung Product Solutions & Institutional Services ist auf unsere Kundenbedürfnisse  ausgerichtet.

Wesentliche Komponenten dieses Departments sind:

  • Product Steering: „Wie man Erste AM Produkte und Services leitet, entwickelt und positioniert“
  • Operations: „Unsere Fonds in Gang halten"
  • Sales Support: „Direkte und indirekte Unterstützung von Sales Aktivitäten und Kanälen“
  • RfP Management: „Was können wir für unsere Kunden tun und wieso“
  • Reporting: „ Nähere, qualifizierte Betrachtung unserer Fonds“

Regulatory Functions

Unsere Kontrollfunktionen Compliance, Internal Audit und Legal stellen die korrekten Abläufe in ihrem jeweiligen Fachgebiet nach innen und außen sicher.

Die Organisationseinheit „Compliance und Operational Risk Management“ ist vorrangig für folgende Tätigkeiten verantwortlich:

Im Bereich der Wertpapier-Compliance fallen darunter:

  • Vermeidung von Marktmissbrauch
  • Überwachung von Mitarbeiter-Geschäften
  •  Behandlung von Interessenskonflikten
  • Vermeidung von Geldwäsche
  • Bekämpfung von Terrorismus-Finanzierung
  • Einhaltung von Sanktionen und Embargos

Im Bereich des Operational Risks werden Risiko-Assessments durchgeführt, Schadensfälle analysiert und dokumentiert sowie sämtliche Geschäftsprozesse dokumentiert und hinsichtlich ihres Risikos bewertet.

Die Organisationseinheit ist darüber hinaus für alle Compliance- und operationalen Risiko- Themen in den Tochterunternehmen und Niederlassungen der Erste AM zentraler Ansprechpartner.

Internal Audit ist für die laufende und umfassende Prüfung der Gesetzmäßigkeit, Ordnungsmäßigkeit und Zweckmäßigkeit der Erste Asset Management GmbH und deren Tochtergesellschaften bzw. Filialen verantwortlich. Die Revisionsprüfungen erfolgen unabhängig und objektiv, mit dem Ziel, Geschäfts-, Führungs- und Überwachungsprozesse zu bewerten und Verbesserungen aufzuzeigen.

Legal Services ist zuständig

  • für die Erstellung bzw. Prüfung von Verträgen sowie  Fonds-Dokumenten
  • die rechtliche Betreuung der Fondsbewilligungs- und änderungsverfahren gegenüber der FMA
  • die Bearbeitung rechtlicher Fragen in der Erste AM Österreich

Darüber hinaus unterstützt die Abteilung auf Anfrage die ausländischen Tochtergesellschaften in rechtlichen Belangen.

Company-wide Tasks

Unsere unternehmensweiten Tätigkeitsbereiche wie Human Resources, Communications, Network und Project Services, Finance oder IT  verantworten wichtige Prozesse und Abläufe, die zu einem reibungslosen Unternehmensablauf und in weiterer Folge zum Unternehmenserfolg beitragen.

Communications & PR ist für die externe und interne Kommunikation der Erste Asset Management verantwortlich. Die externe Kommunikation umfasst die Öffentlichkeits- und Medienarbeit, den Web- und Social Media-Auftritt, Beraterinformationen und Spezialpublikationen. Intern liegt der Schwerpunkt auf dem Management des firmeneigenen Intranets sowie der Unterstützung der Geschäftsführung bei der Organisationsentwicklung und bei Mitarbeiterveranstaltungen.

Human Resources ist verantwortlich für sämtliche Personalagenden der Erste Asset Management Group. Dies reicht von Recruiting über Administration bis hin zu Personalentwicklung, Personalplanung oder Performance Management. Wir unterstützen unsere Mitarbeiter/innen und Führungskräfte, ihr Potential voll zu entfalten.

Network & Project Services ist eine Support-Einheit der Erste Asset Management. Sie koordiniert die Aktivitäten innerhalb der Erste AM-Gruppe, sowohl zwischen den Länder-Niederlassungen als auch zwischen den einzelnen Bereichen. Falls benötigt nimmt sie auch Projektmanagement-Aufgaben wahr und erfüllt damit eine Management-Rolle in der Gruppe.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berichten direkt an die Geschäftsführung.

Accounting

Die Abteilung Accounting ist für die Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung sowie für die Erstellung der Monats-, Quartals- und Jahresabschlüsse nach UGB (Unternehmensgesetzbuch) und IFRS (International Financial Reporting Standards) verantwortlich. Darüber hinaus ist die Abteilung für das aufsichtsrechtliche Reporting an die OeNB (Oesterreichische Nationalbank) zuständig und liefert Daten an die Controlling- Abteilung für interne und externe Reporting-Zwecke. Im Zusammenhang mit dem Asset Management-Geschäft kalkuliert und überprüft die Abteilung alle Arten von Provisionen (Provisionserträge und -aufwendungen) und erstellt das Reporting an die jeweiligen Geschäftspartner im In- und Ausland betreffend Management-Gebühren und Vertriebsprovisionen.

Controlling

Erste AM Controlling ist für die Bestimmung, Implementierung sowie die Entwicklung aller Controlling-Tätigkeiten und Methoden innerhalb der Erste Asset Management GmbH verantwortlich. Controlling berät und unterstützt die Geschäftsführung durch regelmäßiges Reporting und ad hoc Reporting in ihrem Entscheidungsprozess.

Die Org/IT fungiert als Schnittstelle zwischen den Fachbereichen der Erste Asset Management GmbH und den IT Betriebs- und Entwicklungsabteilungen der Erste Group IT International GmbH sowie externe Vendoren. Somit ist die Org/IT für das gesamte IT Budget und das IT Projektportfolio verantwortlich. Unsere Mitarbeiter/innen orientieren sich bei der Ausübung ihrer Tätigkeit an den BABOK Guidelines des International Institute of Business Analysis und aktuellen Projektmanagement Standards wie z.B. PMI.

Zu den Kunden der Org/IT zählen neben den Fachbereichen der Erste AM auch unterschiedliche Bereiche der Erste Group Bank AG (Fondsbuchhaltung, Vermögensverwaltung, Private Banking) sowie namhafte Drittkunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle: Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.