Veranlagungstipps.

Steigern Sie Ihre Erträge

Mag. Heinz Bednar, CEO

"Sie haben eine konkrete Überlegung oder Investmentidee und wollen Ihre eigene Meinung direkt umsetzen?

An Investmentfonds schätzen Sie die Transparenz, die laufende Handel- und Verfügbarkeit des Kapitals und ein Veranlagungsprodukt mit dem Status eines Sondervermögens nach österreichischem Recht.

Jahrelange Erfahrung und zahlreiche internationale Anerkennungen zeichnen die Erste Asset Management aus. Die enge Zusammenarbeit unserer Expertenteams gewährleistet einen schnellen Informationsfluss, der eine rasche Reaktion auf die Entwicklungen an den internationalen Kapitalmärkten erlaubt. Auf dieser Seite veröffentlichen unsere Fondsmanager auf Basis ihrer aktuellen Einschätzungen ihre Veranlagungstipps. Finden Sie heraus, was derzeit seitens der Fondsmanager im Fokus steht."

Markus Kaller, Erste AM Bereichsleiter Retail Österreich

Unsere Lösungen für Sie

ESPA STOCK GLOBAL EMERGING MARKETS

ESPA STOCK GLOBAL EMERGING MARKETS

Der ESPA STOCK GLOBAL EMERGING MARKETS investiert weltweit in Aktien von Schwellenländern und ist auf langfristigen Substanzzuwachs ausgerichtet. Es erfolgt eine weltweite Investition in fundamental attraktive Unternehmen aus globalen Emerging Markets. Ziel ist eine sehr breite Streuung über viele Einzeltitel aus den Regionen Asien, EMEA(Europa, Middle East, Africa) und Lateinamerika. Das Wachstum der Schwellenländer ist weiterhin höher als in den Industrieländern. Die Fundamentaldaten verbessern sich zunehmend und die Aktienbewertungen sind attraktiv.

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Warnhinweise am Ende der Seite.

ERSTE FIXED INCOME PLUS

Um Investment-Chancen nutzen zu können, braucht man Flexibilität. Der ERSTE FIXED INCOME PLUS hat sie. Der Fonds kann in alle Arten von Anleihen und Geldmarktinstrumente investieren. Der Fonds veranlagt flexibel, in nationale und internationale Staats- und Unternehmensanleihen, inflationsgeschützte Anleihen, Hochzinsanleihen, Emerging Market-Anleihen, sowie Hypothekenanleihen um Chancen auf den globalen Zins- und Währungsmärkten nutzen zu können. Bei Erwartung steigender Zinsen, kann das Zinsänderungsrisiko des Fonds bis auf Null reduziert werden. Der Fonds notiert in Euro, bis zu 25% des Fondsvolumens können Fremdwährungen ungesichert beigemischt werden.

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Warnhinweise am Ende der Seite.

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT

ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT

Der ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT investiert weltweit in Unternehmen der Umweltbranche. Dabei stehen folgende Themen im Vordergrund. Wasseraufbereitung und -versorgung: Themen wie Verbrauch- und Kostensenkung sowie Wasserknappheit betreffen zunehmend auch die Industriestaaten. Recycling und Abfallwirtschaft: weltweit steigende Abfallmengen aufgrund von Bevölkerungswachstum verlangen nach Lösungen bei der Verwertung und Verarbeitung. Erneuerbare Energie und Energie-Effizienz: der Klimawandel verlangt nach einer Alternative (Wind, Solar,…) zu klassischen Energiearten. Mobilität: der technologische Fortschritt neuer Antriebstechnologien wie Elektro- und Wasserstoffautos sowie Biotreibstoffe der dritten Generation erfahren seit Jahren steigendes Interesse.
Zwischen Erste Asset Management und WWF (World Wide Fund for Nature) besteht seit Oktober 2006 eine Kooperation, in deren Rahmen das Fondsmanagement durch einen vom WWF initiierten Umweltbeirat unterstützt wird.

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Warnhinweise am Ende der Seite.

ESPA GLOBAL INCOME

ESPA GLOBAL INCOME

Der ESPA GLOBAL INCOME investiert je ein Drittel in Dividendenaktien, High Yield Unternehmensanleihen (Rating im Non Investment Grade) und Staatsanleihen aus den Emerging Markets. Diese Anlageklassen zeichnen sich durch laufende, vergleichsweise hohe Erträge ("Income") in Form von Dividenden oder Kupons aus. Die Ausschüttungsrendite beträgt bei diesem Fonds knapp 3%.Von der strategischen Drittelgewichtung wird je nach Markteinschätzung aktiv abgewichen. Es können taktisch in untergeordnetem Ausmaß andere Anlageklassen beigemischt werden. Anleger haben somit die Möglichkeit, eine attraktive Gesamtrendite aus hohen, laufenden Erträgen und langfristigem Kapitalwachstum zu erzielen. Fremdwährungsrisiken werden nicht abgesichert und können eine zusätzliche Ertragsquelle darstellen.

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Warnhinweise am Ende der Seite

Lesen Sie unseren Blog, um auf dem Laufenden zu bleiben

Sie finden dort Beiträge und Kommentare unserer ExpertInnen zu unterschiedlichen Investmentthemen
und aktuellen Ereignissen am Finanzmarkt.

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kontakt

Sie haben Fragen oder wünschen mehr Infos?

Die BetreuerInnen der Erste Bank oder Sparkasse helfen Ihnen gerne.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle: Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.